Hofer: Zwischenbilanz der Verpackungsmission
 
Hofer

Zwischenbilanz der Verpackungsmission

Hofer
Hofer Generaldirektor Horst Leitner zieht ein Zwischenfazit zum Projekt 2020.
Hofer Generaldirektor Horst Leitner zieht ein Zwischenfazit zum Projekt 2020.

Nach zwei Jahren gibt es ein Zwischenfazit zum Projekt 2020, das weit über dieses Jahr hinaus laufen wird.

Jedes Jahr vermeidet Hofer 1.000 Tonnen Verpackungsmaterial - so lautet das Zwischenergebnis des seit 2018 laufenden Leuchtturmprojekts des Diskonters. Alleine dieses Jahr soll die Hälfte der Verpackungen von Obst und Gemüse wegfallen oder nachhaltig werden. Bis Ende 2022 werden alle Exklusivmarken-Verpackungen des Standardsortiments zu 100 Prozent recyclebar und bis Ende 2025 soll der Materialaufwand dieser Produkte um 30 Prozent verringert werden. Durch die Verwendung von Papierbeuteln und den Verzicht auf Plastikdeckel bei vielen MoPro-Artikeln werden alleine 360 Tonnen Plastik jährlich eingespart.

Zu den Vermeidungs-Methoden von Kunststoff gehört etwa der Verzicht auf Plastik bei Einwegprodukten wie Wattestäbchen: Durch die Verwendung von Alternativstoffen werden alleine bei diesem Produkt 50 Tonnen Plastik pro Jahr eingespart. Ebenso viel Material wird durch das Branding von Obst und Gemüse vermieden, da die Aufkleber nicht mehr gebraucht werden. Bei den Zurück zum Ursprung- und Natur Aktiv-Produkten des Händlers kommen vermehrt Verpackungen aus Holzfasern zum Einsatz. Wo Plastik verwendet werden muss, wird auf Rezyklate und Recyclebarkeit gesetzt.

Hofer arbeitet mit der Umweltschutzorganisation Global 2000 zusammen, um Bewusstseinsbildung rund um die Themen Nachhaltigkeit und Müllentsorgung zu betreiben. Um den Kunden deutlicher zu kommunizieren, welche Artikel unter diesen Aspekten hergestellt werden, kennzeichnet Hofer zukünftig entsprechende Produkte. "Mit unserer ‚Verpackungsmission‘ realisieren wir vielfältige Maßnahmen im Einkauf, in der Logistik und im Verkauf, um den Verpackungsmüll entscheidend zu reduzieren. Darüber hinaus setzen wir aber auch auf Transparenz und Bewusstseinsbildung, denn als Unternehmen mit großer Affinität für Nachhaltigkeitsthemen können wir dazu beitragen, dass auch unsere Kunden für die Verpackungsthematik sensibilisiert werden. Daher sind Produkte mit optimierten Verpackungen, wie z. B. Plastikreduktion, Verpackungen aus Holzfaser oder aus Recyclingmaterial sowie Nachfüllpacks, mit dem ‚Hofer Verpackungsmission‘-Logo gekennzeichnet. Dadurch sind umweltfreundlichere Verpackungsmaterialien für unsere Kunden noch schneller ersichtlich", erklärt Hofer Generaldirekter Horst Leitner.
stats