Hornbach Holding AG & Co. KGaA: Hornbach freu...
 
Hornbach Holding AG & Co. KGaA

Hornbach freut sich über Umsatzentwicklung

Die Hornbach-Gruppe hat den positiven Umsatztrend der ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres fortgeschrieben: Der Konzernumsatz erhöhte sich im zweiten Quartal (1. Juni bis 31. August 2016) um 6,8 % auf 1.070,5 Mio. Euro.

Damit stieg der Umsatz im Halbjahr um 6,4 % auf 2.186,7 Mio. Euro. Im Zuge dessen hat die Ergebnisentwicklung Fahrt aufgenommen. Das Konzernbetriebsergebnis (EBIT) stieg im zweiten Quartal um 2,2 % auf 76,0 Mio. Euro und kumuliert um 0,9 % auf 152,5 Mio. Euro. Die Umsatz- und Ertragsprognose für das Gesamtjahr 2016/2017 wurde bestätigt. Schrittmacher der hohen Umsatzdynamik waren die 154 Bau- und Gartenmärkte, die der größte operative Teilkonzern Hornbach Baumarkt AG zum 31. August 2016 europaweit betreibt. Hier überstiegen die Umsätze nach den ersten sechs Monaten erstmals die Schwelle von zwei Milliarden Euro: So legte der Umsatz des Teilkonzerns im ersten Halbjahr 2016/2017 um 6,7 % auf 2.062,5 Mio. Euro (Vj. 1.933,4 Mio. Euro) zu, nach einem Plus im zweiten Quartal von 7,0 % auf 1.003,6 Mio. Euro (Vj. 938,2 Mio. Euro). Flächen- und währungskursbereinigt steigerte der Teilkonzern die Umsätze im zweiten Quartal wie auch im ersten Halbjahr 2016/2017 um 4,5 %.

Spitzenplätze im Kundenmonitor

„In Deutschland haben sich unsere Bau- und Gartenmärkte mit einem flächenbereinigten Plus von 2,5 % deutlich besser als der Durchschnitt der DIY-Branche entwickelt“, kommentierte Albrecht Hornbach, Vorstandsvorsitzender der Hornbach Management AG, auf der Halbjahreskonferenz in Frankfurt. „Unterstrichen wird diese gute Performance durch unser exzellentes Ergebnis im Kundenmonitor Deutschland 2016.“ In der vor wenigen Tagen veröffentlichten, renommiertesten Verbraucherbefragung für den deutschen Einzelhandel belegte Hornbach in der Branche der Bau- und Heimwerkermärkte mit der Gesamtnote 2,20 den ersten Platz in der Globalzufriedenheit. In insgesamt 46 weiteren Bewertungskategorien wurde Hornbach 19 Mal auf den ersten Platz gewählt. „Die Verbraucher bestätigen nicht nur unsere Preisführerschaft, sie attestieren uns auch die kompetenteste Beratung, die beste Produktqualität und die größte Auswahl und Angebotsvielfalt. Ein eindrucksvolles Votum, das uns ehrt und zugleich bestärkt, an unserer Strategie festzuhalten“, erklärte Albrecht Hornbach.

International deutlicher Umsatzschub

Die kräftigsten Wachstumsimpulse im Hornbach Baumarkt AG Teilkonzern kamen im ersten Halbjahr weiterhin aus der Region „Übriges Europa“, in der die Handelsaktivitäten der acht Länder außerhalb Deutschlands zusammengefasst sind. Ihr Anteil am Umsatz des Teilkonzerns erhöhte sich kumuliert von 42,3 % auf 44,6 %. Flächen- und währungskursbereinigt stiegen die Umsätze im zweiten Quartal um 7,7 % und im Halbjahr um 7,1 %.Hornbach hat sich im internationalen Verbreitungsgebiet bei den Baumarktkunden erfolgreich als Projektpartner etabliert. Das gilt inzwischen nicht mehr nur für die stationären Bau- und Gartenmärkte, sondern zunehmend auch für die E-Commerce-Aktivitäten. So nutzen professionelle Kunden und Heimwerker inzwischen auch in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, in Tschechien und Luxemburg den Hornbach-Onlineshop für ihren Einkauf.

Hornbach Baustoff Union profitiert von erhöhter Nachfrage im Wohnungsbau

Auch im Teilkonzern Hornbach Baustoff Union GmbH (HBU), der sich schwerpunktmäßig auf die Bedürfnisse der professionellen Kunden aus den Hauptzielgruppen des Bauhaupt- und Baunebengewerbes sowie auf private Bauherren konzentriert, hat sich die Umsatzentwicklung im zweiten Quartal 2016/2017 spürbar beschleunigt. Die Nettoumsätze stiegen um 4,1 % auf 66,5 Mio. Euro (Vj. 63,9 Mio. Euro). Kumuliert nach sechs Monaten steigerte die HBU den Konzernumsatz um 2,6 % auf 123,3 Mio. Euro (Vj. 120,2 Mio. Euro). Das Betriebsergebnis (EBIT) des Teilkonzerns erhöhte sich im Halbjahr mit einem Plus von 6,9 % überproportional zum Umsatzwachstum auf 5,8 Mio. Euro (Vj. 5,4 Mio. Euro). Deutliche Umsatzzuwächse verzeichnete die HBU in den Sortimentsbereichen „Hochbau“ und „Tiefbau“, insbesondere durch die größere Nachfrage im Wohnungsbau. Der Teilkonzern betreibt zum 31. August 2016 nach der Eröffnung einer weiteren Niederlassung im zweiten Quartal 25 Baustoffhandlungen im Südwesten Deutschlands sowie zwei grenznahe Standorte in Frankreich (Lothringen).
stats