IG Immobilien: Grundversorgung für Tulln und ...
 
IG Immobilien

Grundversorgung für Tulln und das Mostviertel

Rosenarcade Tulln
Lebensmittelgeschäfte und Betriebe des täglichen Bedarfs haben weiterhin geöffnet.
Lebensmittelgeschäfte und Betriebe des täglichen Bedarfs haben weiterhin geöffnet.

Die Rosenarcade Tulln und das City Center Amstetten erfüllen ihren Versorgungsauftrag für die Regionen.

Aufgrund der Vorgaben der Regierung, müssen viele Geschäfte in den Shopping Centern nun geschlossen halten. Damit die Bevölkerung die wichtigsten Besorgungen dennoch in nächster Nähe, rasch und unter einem Dach erledigen können, haben die Rosenarcade in Tulln und das City Center in Amstetten weiterhin geöffnet.

City Center Amstetten

Der Kauf von Medikamenten, Lebensmitteln, Pflege- und Hygieneartikeln sowie Service und Beratung in punkto Telekommunikation und dringend benötigte optische Heilbehelfe ist damit gesichert: Billa, Bipa, Mostland, Müller Drogeriemarkt, reformstark Martin, A1, Drei, Pearle und die neue CCA Apotheke sind für die Kundinnen und Kunden des City Center Amstetten derzeit weiterhin geöffnet. Das Team der CCA Apotheke stellt dringend benötigte Medikamente im Bezirk Amstetten per Lieferung vor die Haustüre zu. „Wir befinden uns in einer noch nie dagewesenen Situation – unser Auftrag, den Menschen ein sehr attraktives Shoppingerlebnis zu bieten, ist im Moment vorrangig der sicheren, verantwortungsvollen Versorgung gewichen. Ein großes Dankeschön gilt dabei vor allem den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die aktuell in unseren Shops verlässlich die Stellung halten müssen. Ich bin stolz darauf, dass wir in dieser herausfordernden Zeit einen wertvollen Beitrag leisten können“, betont Centerleiter Hannes Grubner.

Besondere Ereignisse erfordern besondere Maßnahmen – das gilt auch für die einmalige Initiative, die das City Center Amstetten anlässlich der aktuellen Coronavirus-Ausnahmesituation ins Leben gerufen hat. „Wir haben überlegt, wie wir den Menschen in der Region am besten unter die Arme greifen können. Weil gefährdete und stark beanspruchte Menschen derzeit nicht selbst die Einkäufe erledigen sollten, ist die Idee für den LieferService entstanden. Die Kundinnen und Kunden bezahlen lediglich die bestellten Produkte. Damit die Aktion zur echten Entlastung wird, übernehmen wir die Organisation und die Lieferkosten. Wir hoffen, damit möglichst vielen Kundinnen und Kunden zu helfen und sagen Danke an die Shops und Partner, die unsere Aktion mittragen“, freut sich Centerleiter Hannes Grubner.

Rosenarcade Tulln

„Wir befinden uns in einer noch nie dagewesenen Situation – unser Auftrag, den Menschen ein attraktives Shoppingerlebnis zu bieten, ist im Moment vorrangig der sicheren, verantwortungsvollen Grundversorgung gewichen. Ein großes Dankeschön gilt dabei vor allem den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die aktuell in unseren Shops die Stellung halten müssen“, betont Center Managerin Katharina Gfrerer. Aufgrund der aktuellen Situation muss auch der Rosenarcade Info-Point bis auf weiteres geschlossen bleiben.

stats