Ikea Österreich: Ikea Westbahnhof eröffnet am...
 
Ikea Österreich

Ikea Westbahnhof eröffnet am 26. August

Ikea
Visualisierung des neuen Ikea Wien Westbahnhof
Visualisierung des neuen Ikea Wien Westbahnhof

Nach zehn Jahren Projekt- und zwei Jahren Bauzeit ist mitten in Wien das neue Ikea Einrichtungshaus entstanden - mit einem urbanen Shoppingkonzept, vielen digitalen Optionen und einer einladenden Dachterrasse.

Sieben Geschosse ist das neue Ikea Wien Westbahnhof hoch, fünf Ebenen bespielt der Möbelriese selbst - das EG gemeinsam mit vier weiteren Geschäften (Apotheke, Hörgerätestudio, Friseur und Bäckerei) - die beiden oberen Stockwerke besiedelt die Accor Hotelmarke Joe&Joe, deren Hospitality Konzept sich besonders an junge Menschen und Geschäftsreisende richtet. Außerdem gibt es eine öffentlich zugängliche Dachterrasse mit einem großartigen Blick über ganz Wien und einer umfangreichen Begrünung. Essen und Trinken kann man sich an Ständen auf dem Dach holen oder auch selber mitbringen, wie in einem Park, Konsumzwang gibt es nicht.

Die Eröffnung ist für den 26. August geplant. Das Ikea Management bittet die Besucher, sich in der Eröffnungsphase vorab anzumelden. Denn um ein sicheres Einkaufen zu ermöglichen, ist der Eintritt nur mit elektronischem Einlass-Ticket möglich. In den Gastro-Bereichen und damit auch auf der Dachterrasse gilt die 3G-Regel.

Shopping ohne Auto

Ikea möchte mit dem in der Ikea-Welt bis dato einmaligen Konzept den Kunden ein ganz neues Einkaufserlebnis bieten. Wie in anderen Filialen gibt es Schauräume und Ausstellungsstücke, ein traditionelles Möbellager fehlt aber. Nur etwa 3.000 kleine Artikel, die man problemlos auch mit den Öffis oder dem Fahrrad transportieren kann, können mitgenommen werden, größere Produkte werden geliefert oder mittels Click & Collect zum Abholen in einem Lager bestellt. Das hat den einfachen Grund, dass man ein urbanes, autofreies Shoppingerlebnis ermöglichen wollte. Deshalb gibt es auch keine Parkplätze. "Der neue Ikea Store ist komplett autofrei – das Konzept ist gänzlich auf Fußgänger, Öffi-Nutzer und Radfahrer ausgerichtet und spart rund 350.000 Autofahrten, also 1.000 Tonnen CO2, gegenüber einem herkömmlichen Einrichtungshaus", so Maimuna Mosser, Country Business Development Managerin bei Ikea Österreich.

Neben Parkplätzen gibt es auch keine Kassierer. Der komplette Einkauf kann mit dem Handy über die Ikea App und der Funktion Scan & Pay abgewickelt werden. Ohne Handy geht es aber auch, dafür wurden Self-Service-Kassen eingerichtet. Wer Hilfe braucht, kann sich aber an die Mitarbeiter vor Ort wenden.
stats