Ikea Österreich: Ikea Westbahnhof – ein Proje...
 
Ikea Österreich

Ikea Westbahnhof – ein Projektbericht

Ikea
© Ikea
© Ikea

Vor einem Jahr hat Ikea den Zuschlag für den Kauf des sogenannten „Blauen Hauses“ am Wiener Westbahnhof erhalten. Seither tüftelt ein Ikea-Projektteam am Projekt.

Besucher, die ausschließlich mit U- oder Straßenbahn, zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen, ein Haus, das zum Hachbarschafts-Treffpunkt wird, viel Grün und Erholungsräume – so könnte der Ikea am Wiener Westbahnhof einmal aussehen. Ideen dafür gibt es bereits, berichtet das Unternehmen in einer Aussendung. Diese Ideen werden nun vertiefend geprüft, bevor man eine endgültige Entscheidung trifft.

Am Westbahnhof soll nach dem Willen des Unternehmens ein „innovatives, richtungsweisendes Einrichtungshaus“ entstehen. Die Besucher sollen dort alles finden, was Ikea ausmacht: Musterzimmer und -wohnungen mit Ideen für alle Wohnbereiche, das gesamte Sortiment zum Anschauen, Anfassen und Ausprobieren, die Markthalle mit all ihren Produktbereichen und natürlich wie gewohnt den gesamten Ikea-Foodbereich mit Schwedenshop, Bistro und Restaurant.

Allerdings – und das ist wohl das Tüftelthema Nummer eins: Mitnehmen können soll man nur Produkte, die man auch problemlos mit der U-Bahn oder dem Fahrrad zu transportieren sind. Der Plan für das neue Ikea-Haus am Westbahnhof sieht ja kein Lager vor. Stattdessen plant IKEA im 21. Bezirk ein großes Logistikzentrum (cash.at berichtete), von dem aus alle Kundenlieferungen im Wiener Raum erfolgen werden – zeitnah, kostengünstig und so umweltfreundlich wie möglich. Man wartet in Wien also gespannt auf die Entscheidung.
stats