ING DiBa: Immer weniger Österreicher haben Er...
 
ING DiBa

Immer weniger Österreicher haben Ersparnisse

nattanan23 - pixabay.com
© nattanan23 - pixabay.com
© nattanan23 - pixabay.com

Ein Viertel hat keine Rücklagen - das geringe Einkommen ist der häufigste Grund.

Bei der ING International Survey haben 27 % aller Österreicher angegeben, dass sie keinerlei Ersparnisse haben. Im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 2 Prozentpunkten. Weitere 13 % haben weniger als ein Nettomonatseinkommen an Sparreserven. Der Hauptgrund (55 %) dafür ist das zu geringe Einkommen der insgesamt 1.000 Befragten. 

"Die finanzielle Lage verschärft sich nicht nur in Österreich, sondern in vielen europäischen Ländern", sagt ING Chefökonom Carsten Brzeski und ergänzt: "Die schönen Sparquoten im Euroraum sollten nicht über die problematische Lage hinwegtäuschen, nämlich über die Schere zwischen Arm und Reich, die weiter auseinander geht: Der Anteil derjenigen, die gar nicht sparen können, steigt an. Gleichzeitig legen die, die können noch mehr zur Seite."

Denn 13 % haben zumindest ein Jahresgehalt zurückgelegt, bei 14 % sogar noch mehr. Wirklich zufrieden mit der Summe des Ersparten ist knapp mehr als die Hälfte. Bei ebenso vielen ist zum Monatsende schon mal das Konto leer gewesen. An mangelnder Kontrolle dürfte das nicht liegen, so geben 93 % an, ihre Ausgaben im Blick zu haben. Wenn das Geld knapp wird, reduzieren 80 % ihre Ausgaben, während ein Viertel sich Geld Borgt und 21 % zur Kreditkarte greift.
stats