WKNÖ: Impulse für den Handel
 
WKNÖ

Impulse für den Handel

Andreas Kraus
V.l.: Spartenobmann Franz Kirnbauer (Handel), WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Bundesministerin Margarete Schramböck (Wirtschaftsstandort und Digitalisierung) und Landtagspräsident Karl Wilfing mit Roboter „Pepper“. © Andreas Kraus
V.l.: Spartenobmann Franz Kirnbauer (Handel), WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Bundesministerin Margarete Schramböck (Wirtschaftsstandort und Digitalisierung) und Landtagspräsident Karl Wilfing mit Roboter „Pepper“. © Andreas Kraus

Die Wirtschaftskammer Niederösterreich hilft den Unternehmen, fit für die digitale Zukunft zu werden.

Fast jeder dritte Betrieb in Niederösterreich gehört zur Sparte Handel. Ein weites Betätigungsfeld für zukünftige Srategien. Mit dem Handelstag 2019 unter dem Motto „Digitalisierung im Handel schaffen“ in der Fachhochschule Krems lieferte die NÖ Sparte Handel ihren Unternehmen Impulse, sich fit für die digitale Zukunft zu machen. Der neuen Lehrberuf E-Commerce-Kaufmann/-frau ist ein erster Ansatz. Unternehmer sollten ihre Facebook-Seite wie eine zweite Website sehen, denn schon jetzt werden 95 Prozent der Kaufentscheidungen durch social media beeinflusst. Den Unternehmen wird zudem die „Nische Eigenmarke“ empfohlen.

„Ein wichtiger Punkt für den Handel ist das Thema Fairness“, so Bundesministerin Margarete Schramböck (Wirtschaftsstandort und Digitalisierung). Sie setzt sich auf europäischer Ebene für die gerechte Besteuerung auch im digitalen Handel ein. Mit der bereits beschlossenen Steuer auf digitale Werbung setzt Österreich hier einen ersten Schritt.
stats