Hofer: In 50 Jahren vom Hard Diskonter zum Sm...
 
Hofer

In 50 Jahren vom Hard Diskonter zum Smart Diskonter

Seit den Anfängen in Österreich im Jahr 1968 hat sich bei Hofer viel getan. Vom ehemaligen "Palettenverkauf" ist nichts mehr zu spüren; Filialen und Sortimente präsentieren sich moderner und innovativer als je zuvor.

Galerie: In 50 Jahren vom Hard Diskonter zum Smart Diskonter

„Wir konzentrieren uns stets auf das Wesentliche, überzeugen mit starkem Sortiment zum besten Preis und garantieren höchste Frische und Qualität unserer sorgfältig ausgewählten Produkte. Diese Strategie hat uns zum Erfolg geführt. Und dieser Strategie wollen wir auch in den kommenden 50 Jahren treu bleiben“, fasst Hofer-Generaldirektor Günther Helm die Philosophie des Lebensmittelhändlers zusammen.

11.000 Mitarbeiter, 480 Filialen
Im Unternehmens-Slogan „HOFER. Da bin ichmir sicher.“, spiegelt sich alles wieder, was den Lebensmittelhändler, der das Diskontprinzip in Österreich vor 50 Jahren eingeführt hat, heute ausmacht. Aus den im Jahr 1968 vereinzelt im Osten und Südosten des Landes zu findenden Standorten ist ein Filialnetz aus knapp 480 topmodernen Märkten entstanden, die von insgesamt sieben Zweigniederlassungen betreut werden. Das Sortiment umfasst rund 1.000 Produkte des täglichen Bedarfs und wird durch wöchentlich wechselnde Aktionsartikel ergänzt. In Summe beschäftigt der Diskonter mehr als 11.000 Mitarbeiter.

International erfolgreich
Seit dem Jahr 2005 zeichnet Hofer für die Expansion ins benachbarte Ausland verantwortlich und ist mittlerweile in Slowenien und der Schweiz (seit 2005) sowie in Ungarn (2008) vertreten. Heuer erfolgt der Markteintritt in Italien.

Nachhaltigkeit im Fokus
War dies vor 50 Jahren ein eher zu vernachlässigendes Thema prägen heute ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategien hinsichtlich Umwelt- und Klimaschutz sowie sozialem Engagement das Tun und Handeln von Hofer. Zusammengefasst werden diese unter dem Dach der Initiative "Projekt 2020". Seit Jänner 2016 arbeitet Hofer zu 100 Prozent CO2-neutral. Weiters legt Hofer großen Wert auf einen sorgsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen der Erde und hat zu diesem Zweck unter anderem eine eigene Tierwohl-Policy erlassen. Auf den Lagerdächern wurden zudem Photovoltaikanlagen realisiert und die Zusammenarbeit mit karitativen Einrichtungen ist ebenfalls Teil des daily business.

Gut aufgestellt für die Zukunft
„Hofer ist für die Zukunft bestens gerüstet. Gemeinsam mit unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern wollen wir den eingeschlagenen Weg fortführen: Als Smart Diskonter mit dem Prinzip des ‚one-stop-shopping‘ decken wir weiterhin alle Produkte des täglichen Bedarfs ab, überraschen mit Produktneuheiten und machen unseren Kunden das Leben so einfach wie möglich. Als fairer und verlässlicher Partner für unsere Lieferanten sind wir bekannt dafür, die Zusammenarbeit über viele Jahre und oftmals Jahrzehnte hinweg zu pflegen. Und als beliebter Arbeitgeber sind wir Jobmotor für ganz Österreich“, so Günther Helm.

Die Geschichte im Schnelldurchlauf
- 1968 nimmt die HOFER KG ihre Geschäftstätigkeit in Österreich auf
- alleine in den ersten zehn Jahren expandiert der Lebensmittelhändler in enormem Tempo, baut insgesamt vier Zweigniederlassungen in Hausmannstätten (Stmk), Sattledt (OÖ), Rietz (T) und Trumau (NÖ) und übersiedelt die Hauptniederlassung von Wien nach Oberösterreich
- Ab 1980 steht neben der quantitativen insbesondere die qualitative Offensive im Vordergrund. Neue Filialen mit erweitertem Ladenkonzept und größerem Aktionsartikelsortiment, ab 1983 auch ausgestattet mit Kühlregalen für Frischeprodukte, gehen an den Start. 
- 1998 erfolgt - neben der kontinuierlichen Aufstockung des Angebots - die Sortimentserweiterung um Tiefkühlkost
- 2002 und 2006 erfolgt die Einführungen der Bio-Marken „Natur aktiv“ und „Zurück zum Ursprung“.
- 2012 sorgte Hofer mit dem Brot- und Backwarensystem Backbox im Testbetrieb für einen Überraschungseffekt, 2014 erfolgte der Rollout, der österreichweit fast abgeschlossen ist
- 2015 steigt Hofer mit HoT in den Mobilfunkmarkt ein. Heute - nur drei Jahre nach dem Start - zählt HoT mit über 750.000 Kunden zu den größten Mobilfunkanbietern in Österreich

stats