Lebensministerium: Initiative "Lebensmittel s...
 
Lebensministerium

Initiative "Lebensmittel sind kostbar"

BMLFUW / Bernhard Kern
Bundesminister Niki Berlakovich lud Schulklassen zu einem Jugendtag mit dem Thema "Lebensmittel sind kostbar" in das Lebensministerium ein, wo sie ihre Ideen zu diesem Thema einbringen konnten. Foto: © BMLFUW / Bernhard Kern
Bundesminister Niki Berlakovich lud Schulklassen zu einem Jugendtag mit dem Thema "Lebensmittel sind kostbar" in das Lebensministerium ein, wo sie ihre Ideen zu diesem Thema einbringen konnten. Foto: © BMLFUW / Bernhard Kern

Jährlich landen rund 157.000 Tonnen verpackter und unverpackter Lebensmittel sowie Speisereste im Restmüll. Das sind die ersten Ergebnisse einer aktuellen Studie zum Thema "Lebensmittelabfälle aus Haushalten in Österreich", die pünktlich zum Welternährungstag fertiggestellt wurde.

Am häufigsten entsorgt werden Brot und Backwaren, gefolgt von Obst und Gemüse, Milchprodukte und Eier liegen an der dritten Stelle.

"Lebensmittel im Abfall sind ein ethisches, aber auch wirtschaftliches und soziales Problem mitenormen Auswirkungen auf die Umwelt", betont Bundesminister Niki Berlakovich. Daher wurde vom Lebensministerium die Initiative "Lebensmittel sind kostbar!" ins Leben gerufen, deren Ziel es ist, bis 2014 die Lebensmittelabfälle um zehn Prozent zu verringern. Mit dieser Initiative möchte das Lebensministerium diesem "Wegwerf-Trend"  entgegenwirken und durch gezielte Maßnahmen eine nachhaltige Verringerung und Vermeidung von Lebensmittelabfällen in Österreich herbeiführen.

"Wir möchten informieren, aufklären und sensibilisieren. Denn die Wertschätzung von Lebensmitteln muss verstärkt werden. Was man achtet, wirft man nicht so leicht weg", erläutert Berlakovich. Um das Bewusstsein auf breiter Basis zu schärfen, werden alle Ebenen miteinbezogen: Kinder und Jugendliche, soziale Einrichtungen, Konsumenten und selbstverständlich der Handel.
stats