Ideen gegen Armut: Innovationspreis 2012 verg...
 
-

Die Initiative »Ideen gegen Armut« fördert herausragende Projekte im Bereich der Armutsbekämpfung und Armutsprävention in Österreich. »The Connection« und »Out of Box« – sind die Titel der beiden Siegerprojekte, die in diesem Jahr mit dem »Ideen gegen Armut Innovationspreis 2012“ ausgezeichnet wurden.

Ziel des von Lena Enge und Michael Kvas vom Verein EP aus Graz entwickelten Konzeptes Out of the Box ist es, bereits straffällig gewordene Jugendliche aus dem Teufelskreis der Gefängnissozialisierung zu führen und sie durch verschiedene gemeinsame Aktivitäten zurück in die Gesellschaft zu holen.

Das zweite Siegerprojekt mit dem Titel The Connection – eingereicht von Valerie Schmidt-Chiari – unterstützt mittels eines Caféhauses im 9. Wiener Gemeindebezirk Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren mit Migrationshintergrund dabei, einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz zu finden. Durch eine vorübergehende Anstellung im Café, Deutsch- und Bewerbungskurse sowie einem Mentoringprogramm in Zusammenarbeit mit Unternehmen werden junge Migrantinnen und Migranten ermutigt, erste Arbeitserfahrungen zu sammeln und ihre Deutschkenntnisse direkt vor Ort zu verbessern. Durch die offene Atmosphäre, die im Café vorherrscht, fühlen sich Jugendliche weniger isoliert und bekommen gelebte Integration hautnah vermittelt.

Der von Coca-Cola Österreich, dem NPO-Kompetenzzentrum der WU Wien sowie der Tageszeitung Der Standard initiierte Preis wurde heuer bereits zum sechsten Mal in Folge vergeben. Jedes der beiden Projekte erhält eine Anschubfinanzierung in Höhe von 41.500,- Euro.

„Beide Siegerprojekte überzeugten nicht zuletzt durch ihre konkrete Umsetzung und den unternehmerischen Ansatz – ein Hauptfokus von Ideen gegen Armut“, so Mag. Philipp Bodzenta, Unternehmenssprecher von Coca-Cola Österreich.



Ideen gegen Armut

Mit der Initiative Ideen gegen Armut unterstützt Coca-Cola Österreich gemeinsam mit Der Standard und dem NPO Kompetenzzentrum der WU Wien die Umsetzung von sozialen Projekten (Start Ups) zum Thema Armutsbekämpfung und Armutsprävention in Österreich.

Eingeladen sind Organisationen, Gruppierungen sowie Einzelpersonen mit Projekten und Projektideen, die in Form eines Businessplans umsetzungsreif einer Jury vorgelegt werden. Die Initiative „Ideen gegen Armut“ wählt zwei förderungswürdige Projekte auf Basis klarer Beurteilungskriterien aus und stellt Umsetzungshilfe durch eine „Anschubfinanzierung“ zur Verfügung.

Seit 2010 ist das Preisgeld für die Siegerprojekte an die Existenzjahre von Coca-Cola Österreich gekoppelt. Da Coca-Cola Österreich 2012 den 83. Geburtstag feiert, kommen in diesem Jahr € 83.000 zur Ausschüttung. Die zwei Gewinnerprojekte erhalten somit jeweils € 41.500.

Eingereicht können all jene Projekte bzw. Projektideen werden, die Armutsbekämpfung und Armutsprävention in Österreich zum Thema haben, wobei Schwerpunkte unter anderem auf den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit bzw. Sport und Bewegung liegen können. Einen besonderen Schwerpunkt stellen 2012 zudem die Förderung von Female Entrepreneurship und der Teilhabe von Frauen an Unternehmensgründungen dar.

Zumindest einer der beiden Innovationspreise wird an ein Projekt mit dieser Zielsetzung vergeben. Die Unterstützungsleistung ist als Social Venture Capital zu verstehen, wobei eine Rückzahlung nicht angedacht ist, aber eine Fortführung der Unterstützung nach einer vereinbarten Zeitspanne von der Erreichung evaluierbarer Zwischenziele abhängt.



Michael Kvas und Lena Enge vom Verein EP
-
Michael Kvas und Lena Enge vom Verein EP


Valerie Schmidt-Chiari, Mitarbeiterin des 2. Siegerprojektes und Philipp Bodzenta, Pressesprecher Coca-Cola Österreich© Fotos Initiative Ideen gegen Armut
Fotos Initiative Ideen gegen Armut
Valerie Schmidt-Chiari, Mitarbeiterin des 2. Siegerprojektes und Philipp Bodzenta, Pressesprecher Coca-Cola Österreich© Fotos Initiative Ideen gegen Armut
stats