Accedo Austria: Ist Regionalität das neue Bio...
 
Accedo Austria

Ist Regionalität das neue Bio?

Bill Lorenz
Accedo-Gründer Christoph Edelmann und sein Gast Hermann Schultes, Präsident der Landwirtschaftskammer © Bill Lorenz
Accedo-Gründer Christoph Edelmann und sein Gast Hermann Schultes, Präsident der Landwirtschaftskammer © Bill Lorenz

Dieser Frage gingen am 10. Juni im Rahmen des Accedo Lebensmittelsalons Gastgeber und Accedo-Gründer Mag. Christoph Edelmann und sein prominenter Gast Ing. Hermann Schultes, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich nach.

Das Thema Regionalität birgt laut Schultes eine große Chance für kleine und mittelständische Produzenten - die Produkte der Genussregionen oder die heimische Weinwirtschaft seien positive Beispiele für die Vermarktung regionaler Produkte. Die Definition für Regionalität sei allerdings problematisch, so der Präsident der Landwirtschaftskammer: "Was ist Regionaliät? Gilt es für Produkte aus ganz Österreich, aus Niederösterreich, aus dem Waldviertel oder aus Zwettl?" Laut Schultes liege es prinzipiell am Kunden, Regionalität zu definieren. Edelmann erwähnte die Ergebnisse neuester Umfragen, denen zufolge Konsumenten einen Umkreis von rund 100 Kilometer als "Region" wahrnehmen.

Aus diesen Diskussionspunkten heraus resultiert jedenfalls die Tatsache, dass es in Österreich im Gegensatz zu "Bio" kein einheitliches Gütesiegel für Regionalprodukte im Handel gibt. Jedoch zeigte sich Schultes diesem Thema gegenüber aufgeschlossen, wie er betont: "Wenn der Handel dafür Interesse zeigt, stellen wir uns gerne als Gesprächspartner zur Verfügung. Ohne diesbezügliche Signale sehe ich allerdings keinen Sinn in einer von oben aufoktroyierten Regelung, an der dann in der Praxis niemand Interesse hat."
stats