Jubiläumsfeier im weltweit größten Spar-Lager
 

Jubiläumsfeier im weltweit größten Spar-Lager

Spar
© Spar
© Spar

Seit 30 Jahren besteht die Spar-Zentrale in St. Pölten/Spratzern. Bei der Jubiläumsfeier erlebten die 700 Gästen nicht nur ein rauschendes Fest sondern auch eine beeindruckende Leistungsschau des Auslieferungslagers.

An Spitzentagen werden in der Spar-Zentrale St. Pölten 10,5 Rollcontainer pro Minute fertig kommissioniert und alle 6,2 Minuten verlässt ein voller LKW-Zug das Lager. Bei der Eröffnung der Zweigniederlassung St. Pölten/Spratzern im Jahr 1979 ahnte wohl niemand, dass sich hier einmal das weltweit größte Lager der in knapp über 30 Ländern vertretenen Spar-Organisation befinden wird.
Der enorme Aufstieg der Niederlassung St. Pölten liegt erst 15 Jahre zurück. Er begann im Jahr 1995 mit der Konsum-Übernahme. Davor betrug der Marktanteil von Spar in Niederösterreich weniger als zehn Prozent, in Wien waren es sogar unter fünf Prozent. Nach dem Konsum-Deal ließen weitere große Expansionsschritte nicht lange auf sich warten. 1999 wurden 21 Pam Pam-Märkte eingegliedert, 2000 folgten 76 Meinl-Filialen. Aus diesem Grund kam es von 1999 bis 2002 zu einer Verdopplung des Umsatzes der Spar-Zentrale St. Pölten.
Heute hält man im Liefergebiet (Wien, Niederösterreich, Nord-Burgenland) einen Marktanteil von über 20 Prozent. „Das ist noch nicht das, wo die Spar im restlichen Österreich steht. Wir wollen daher in Ost-Österreich weiter kräftig wachsen", betonte Spar-Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel im Rahmen der Jubiläumsfeier.

Logistik zum Anfassen

Einen guten Beweis für die Schlagkraft der Spar bei diesem Vorhaben lieferte die Leistungsschau des Auslieferungslagers. Dabei bot man den 700 Festgästen, darunter zahlreiche Spar-Mitarbeiter, Spar-Kaufleute und Partner aus der Industrie, Logistik zum Anfassen. Vom Bahn-Entladegleis bis zum Hochregallager konnte ein Blick in den Arbeitsalltag gewonnen werden. Ebenfalls zu besichtigen war der moderne Fuhrpark, der sich vom Doppelstockaufleger bis zum Klein-LKW für die innerstädtische Belieferung (maximal sechs Rollcontainer) erstreckt. Als Novum, das erst im Juni in den Regulärbetrieb aufgenommen wurde, gab es ein fahrerloses Transportsystem zu bestaunen. Dabei bringen lasergesteuerte Transportfahrzeuge die fertig kommissionierten Rollcontainer zu den Warenausgangstoren.

Direktor Erich Glaser erhielt von Landeshauptmann Erwin Pröll das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich. © Studio-K
Studio-K
Direktor Erich Glaser erhielt von Landeshauptmann Erwin Pröll das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich. © Studio-K
stats