WKNÖ: Junior Sales Champion NÖ
 
WKNÖ

Junior Sales Champion NÖ

Am 14. September fand das Bundesländer-Finale des österreichweiten Lehrlingswettbewerbs „Junior Sales Champion“ im WIFI St. Pölten statt. Die Siegerinnen punkteten mit Eloquenz und Überzeugungskraft.

Galerie: Junior Sales Champion NÖ

Wer ist das beste Handelstalent Niederösterreichs? Die Sparte Handel der niederösterreichischen Wirtschaftskammer suchte die besten Handelslehrlinge Niederösterreichs und schrieb den Wettbewerb „Junior Sales Champion“ aus. Das Finale fand am 14. September 2016 im WIFI St. Pölten statt, auf dem Wettbewerbsweg dorthin wurden bei vier Castingterminen in St. Pölten und Theresienfeld die acht Finalisten ermittelt. In den anderen Bundesländern werden im September ebenfalls die besten Handelslehrlinge ermittelt, so findet etwa das Oberösterreich-Finale morgen, 21. 9. 2016 im Palais Kaufmännischer Verein in Linz statt.

Gestrenge Jury, gute gelaunte Schauspieler

Die Aufgabe der sieben niederösterreichischen Kandidatinnen und des einen Kandidaten war, jeweils ein fiktives, zehn Minuten dauerndes Verkaufsgespräch zu führen. Gesprächspartner waren professionelle Schauspieler – Lena Gattinger und Stefan Zeiler von der Theatergruppe Focus aus Baden –, die jeweils in die Rolle des Kunden schlüpften. Eine fachkundige Jury hat das bewertet: Unter der Leitung von KR Waltraud Rigler bewerteten Berufsschulinspektorin Doris Wagner, die Berufsschuldirektorinnen Clementine Gschwandtner, Gertrude Marek, Ulrike Schleicher und Gerda Wieser sowie ihr Direktorenkollege RegR Franz Huber die Performances; weiters in der Jury waren die Vorjahrssiegerin Seraphina Frühstück und Skiweltmeisterin Kathrin Zettel. Auch das Publikum durfte mitmachen – in überwältigender Mehrheit anwesend: Lehrlinge aus niederösterreichischen Berufsschulen – und hat im Stile eines TV-Show-Votings via SMS mitgestimmt.

Beurteilungskriterien

Quer durch die Handelssparten waren Gespräche zu erleben, sei es ein Schuhkauf oder der Wunsch des Kunden, ein geeignetes Outfit zu kaufen, damit er die (fiktiven) Schwiegereltern in spe auch sicher beeindruckt. Welche Vorteile hat der Kauf regionaler Lebensmittel, und warum sollte man sich ein wasserdichtes Handy zulegen oder fair gehandelten Kaffee trinken? Die Lehrlinge, allesamt im dritten Lehrjahr, legten sich mächtig ins Zeug und führten die „Kunden“ durchs Gespräch. Als eine Art Störfaktor – was bei Verkaufsgesprächen im Alltag ja oft genug vorkommt – hat man die Figur eines nur englisch sprechenden Kunden etabliert, dessen Kaufwunsch sofort befriedigt werden musste. Die Kriterien der Jury waren demnach „Eröffnung und Verkaufsgespräch“, „Warenpräsentation“, „Argumentation“, „Intervention eines englischsprachigen Kunden“, „Verkaufsabschluss“ und der Gesamteindruck.

Und die Sieger sind …

Florian Metzger (Media Markt, St. Pölten) verhalf wohl seine geduldig nachfragende und zuhörende Art zum dritten Platz (300 Euro). Renate Sabo (Eurospar, Purgstall) beriet ihren Kunden so eingehend über Tee und Kaffee, sodass er schließlich zu einem fair gehandelten Produkt griff – zweiter Platz (700 Euro). Die Siegerin Anna Wagner (Salamander, Krems; 1500 Euro) überzeugte ihre Kundin von der Güte eines Schuhs mit hohem Absatz, der sich trägt, als hätte er eine flache Sohle. Wagner und Sabo gewannen zusätzlich ein Ticket nach Salzburg, wo sie Niederösterreich beim Bundeslehrlingswettbewerb des Handels am 12. Oktober vertreten werden. Die Preise überreichten Bundesrätin KR Sonja Zwazl und WKNÖ-Spartenobmann KR Franz Kirnbauer.

Franz Kirnbauer gratulierte allen Finalistinnen und dem Finalisten und hob in seiner Schlussansprache die Vorteile und Stärken der dualen Berufsausbildung hervor und wies darauf hin, dass jeder Lehrling „ein Investment in die Zukunft“ sei. Sonja Zwazl ergänzte, dass man europaweit durchaus mit Neid auf dieses in Österreich schon seit Langem verankerte Berufsbildungssystem blicke. Und bei ihren Besuchen in den Betrieben stelle sie immer wieder fest, dass es eine große Nachfrage der Unternehmer an jungen Menschen gibt, die bereit sind, den Handelsberuf zu ergreifen und sich darin ausbilden zu lassen. Sie wünsche sich, dass der hohe Stellenwert, den die Lehre in den Unternehmen hat, auch in die Bevölkerung getragen werden soll. Solche Wettbewerbe tragen sicherlich dazu bei, und es ist so gut wie sicher, dass der „Junior Sales Champion“ auch im kommenden Jahr stattfinden und ein Erfolg werden wird.
stats