AMA-Marketing: Kampagne "Federführend" betont...
 
AMA-Marketing

Kampagne "Federführend" betont Vorzüge von österreichischem Geflügelfleisch

AMA/APA/Schedl
V.l.n.r.: Michael Riegler (Rewe International), Simon Lindenthaler (Lidl Österreich), Robert Wieser (Obmann der Zentralen Arbeitsgemeinschaft der österr. Geflügelwirtschaft), Karl Feichtinger (Wech-Geflügel), Sophie Höllhuber (Spar), Johann Titz (Titz-Geflügel) und Michael Blass (AMA-Marketing) präsentierten die Kampagne. © AMA/APA/Schedl
V.l.n.r.: Michael Riegler (Rewe International), Simon Lindenthaler (Lidl Österreich), Robert Wieser (Obmann der Zentralen Arbeitsgemeinschaft der österr. Geflügelwirtschaft), Karl Feichtinger (Wech-Geflügel), Sophie Höllhuber (Spar), Johann Titz (Titz-Geflügel) und Michael Blass (AMA-Marketing) präsentierten die Kampagne. © AMA/APA/Schedl

In den Monaten Juli und August 2017 rückt eine von der AMA-Marketing initiierte, branchenübergreifende Kampagne - mit an Board sind die Landwirtschaft, die Verarbeiter und der Lebesmitteleinzelhandel - die Vorteile von österreichischem Geflügelfleisch in den Mittelpunkt.

Kernthemen dieser Kampagne namens "Federführend" sind die Aspekte Qualität, Tierwohl, Tiergesundheit und Lebesnmittelsicherheit. So stehen beispielsweise österreichischen Masthühnern 40 Prozent mehr Platz zur Verfügung als im EU-Durchschnitt. Bei Puten verlangt das österreichische Bundestierschutzgesetz sogar 75 Prozent mehr Platz als der EU-Durchschnitt. Zusätzlich sichern laufende Kontrollen im Rahmen des AMA-Gütesiegelprogramms das hohe Qualitätsniveau und die Einhaltung der strengen gesetzlichen Bestimmungen ab. Das Futter für österreichisches Geflügel ist freiwillig gentechnikfrei und wird zum überwiegenden Teil regional hergestellt.

AMA-Marketing investierte in die Kampagne 350.000 Euro. Diese fliesen etwa in Inserate und Advertorials in reichweitenstarken österreichischen Printmedien. Außerdem klären TV-Beiträge und Hörfunkspots, in denen die Geflügelhalter selbst zu Wort kommen, über die heimische Produktion auf. Zudem hat man die Website federfuehrend.info eingerichtet.

Die Geflügelschlacht- und -zerlegebetriebe wiederum machen mit dem Logo "Federführend", das zusätzlich zum rot-weiß-roten AMA-Gütesiegel auf den Produktetiketten verwendet wird, auf den Mehrwert des heimischen Angebots aufmerksam. Der Lebensmitteleinzelhandel promotet schließlich "federführendes" Geflügelfleisch am POS, in den Flugblättern, in Inseraten und in den Kundenmagazinen.

Laut Dr. Rudolf Stückler, AMA-Marketingmanager für Geflügel, soll die Kampagne den Konsumenten beim Kauf von österreichischen Hendl- und Putenfleisch ein gutes Gefühl geben und sie darüber informieren, dass ihnen die Art der heimischen Produktion ein paar Cent mehr wert sein sollte.
stats