KastlGreissler: Von 0 auf 19 in einem Jahr
 
KastlGreissler

Von 0 auf 19 in einem Jahr

KastlGreissler

Das SB-Nahversorgungskonzept KastlGreissler ist bereits mit 17 Standorten in fünf österreichischen Bundesländer vertreten, hinzu kommen zwei Standorte in Deutschland, wo man unter dem Namen KistenKrämer auftritt.

Zu ihrem einjährigen Geburtstag zieht die Kastl-Greissler GmbH aus Jaidhof im Bezirk Krems-Land eine zufriedene Bilanz. Ist man doch mittlerweile mit 17 Standorten in Niederösterreich, Oberösterreich, Kärnten, Osttirol und dem Burgenland vertreten. Weiters erfolgte 2021 der Markteintritt in Deutschland, wo es aktuell zwei KistenKrämer-Standorte - so die dortige Bezeichnung - in Nordrhein-Westfalen und in Bayern gibt. Geführt werden sie alle von Franchisenehmern mit den unterschiedlichsten beruflichen Backgrounds. Das Spektrum reicht von Landwirtinnen und Gastwirten bis hin zu Kommunikationsexperten und einem ehemaligen Fußballprofi.

Um den Start als Nahversorger im ländlichen Raum bestmöglich zu bewerkstelligen, stellt die Kastl-Greissler GmbH ihren Franchisenehmern einen rund 15 Quadratmeter großen Verkaufscontainer mit sämtlichen Regal- und Kühleinheiten zur Verfügung. Hier finden bis zu 450 Produkte Platz. Zudem ist das "Einkaufskastl" mit einem Kassen-, Warenwirtschafts- und Securitysystem ausgestattet. Bei der Sortimentsgestaltung hat man freie Hand, solange 50 Prozent der Waren regionaler Herkunft sind - sprich aus einem Umkreis von 40 Kilometern kommen. Die Vorgabe wird übrigens von allen Standorten klar übertroffen. In den ersten zwölf Monaten haben alle KastlGreissler zusammen laut Eigenaussage 346.000 regionale Produkte verkauft.

Für Gerald Gross, Geschäftsführer von KastlGreissler Österreich, trifft das im Oktober 2020 gestartete Konzept genau den Puls der Zeit: "Mit der 'Nahversorgung aus der Nachbarschaft' bieten wir frische und gesunde Lebensmittel, stärken ortsansässige Produzentinnen und Produzenten und schonen dank kurzer Distanzen auch die Umwelt."
stats