Handelsverband: Kein Hindernis für Fälschunge...
 
Handelsverband

Kein Hindernis für Fälschungen

jonasginter - stock.adobe.com
© jonasginter - stock.adobe.com
© jonasginter - stock.adobe.com

6 von 10 Österreicher kaufen bei chinesischen Plattformen ein, erworbene Produktfälschungen sind keine Seltenheit.

"Der Handelsverband hat dutzende Testbestellungen auf AliExpress durchgeführt. Wir haben Sneakers, T-Shirts und Pullover von namhaften Marken bestellt und auf ihre Echtheit geprüft. Das Ergebnis war eindeutig: fast alle Produkte waren gefälscht, wie uns von Herstellerseite bestätigt wurde", erklärt Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Aber nicht nur Produktfälschungen stellen bei AliExpress ein Problem dar, sondern auch die mangelhafte Einhaltung von Sicherheitsvorschriften für Produkte. Handlungsbedarf besteht darüber hinaus bei der illegalen Steuerumgehung durch asiatische Handelsplattformen, die ihre Pakete im Cross-Border-Handel fast gänzlich zoll- und mehrwertsteuerfrei in die EU schleusen. Das Schadensausmaß durch entgangene Umsatzsteuerzahlungen liegt allein in Österreich bei mehreren Hundert Millionen Euro.

"Die von uns aufgedeckten Marktverzerrungen und Verbraucherschutzverstöße verschaffen asiatischen Onlinehändlern einen massiven Wettbewerbsvorteil gegenüber dem heimischen Handel. Wie viel Zeit muss noch vergehen, bis hier endlich eine strengere Vollziehung erfolgt und man mit sinnvollen und bereits bewährten Regulativen dagegenhält? Andere europäische Staaten haben ihre Systeme bereits umgestellt und zeigen vor, wie prozessual und technisch vorzugehen ist", so Rainer Will.

stats