kika/Leiner: Es wird wieder investiert
 
kikaLeiner
"Wir noch viel vor", zeigt sich kika/Leiner CEO Reinhold Gütebier für die Zukunft positiv gestimmt.
"Wir noch viel vor", zeigt sich kika/Leiner CEO Reinhold Gütebier für die Zukunft positiv gestimmt.

Nach zahlreichen Reformprozessen wurde das erste Jahr der neuen kika/Leiner Geschichte erfolgreich über dem Plan abgeschlossen. Für 2020 sind wieder größere Investitionen in Einrichtungshäuser, Marketing und eCommerce geplant.

Pünktlich zum 110-Jubiläum von Leiner vermeldet der Möbel-Händler kika/Leiner eine positive Bilanz. "Das vergangene Jahr war ein großer Erfolg. Mit vereinten Kräften haben wir geschafft, was noch vor einiger Zeit undenkbar war: Wir haben kika/Leiner zurück auf Erfolgskurs gebracht", freut sich CEO Reinhold Gütebier. "Den Weg, den wir eingeschlagen haben, müssen wir nun konsequent weitergehen. Unser Ziel, innerhalb von drei Jahren wieder schwarze Zahlen zu schreiben, ist mehr als greifbar."

Mit einer eigenen Deko-Task-Force zur Warenpräsentation und Inspiration reagierte man auf den Wandel des Möbelhandels. 2020 soll das noch weiter getrieben werden. So wird das Ausstellungskonzept des im September 2019 rundumerneuerten kika-Hauses in Eugendorf bei Salzburg wird auf weitere Standorte übertragen. Fünf Standorte werden großflächig umgebaut, eine bekommt sogar eine neue Fassade bei Laufendem Betrieb.
Außerdem bekommen kika und Leiner neue Online-Shops und es wird intensiv an einer neuen eCommerce-Strategie gearbeitet. "Der Relaunch der beiden Online-Shops war für die IT eine große Herausforderung, denn in den letzten Jahren wurde hier kaum investiert. Umso mehr freut es mich, dass wir in so kurzer Zeit ein Projekt dieser Größenordnung umsetzen können", so Gütebier. Zudem verrät CEO Pläne für ein neues Leiner-Konzept, das sich gerade in Vorbereitung befindet: "Wir werden neue, kleinere Standorte eröffnen mit einer Verkaufsfläche von etwa 1.000 Quadratmetern mit Fokus auf Küchen, insbesondere in den Landeshauptstädten. Mehr will ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht verraten, aber feststeht: Wir haben noch viel vor!"
stats