kika/Leiner: Möbelhäuser ziehen erste Corona-...
 
kika/Leiner

Möbelhäuser ziehen erste Corona-Bilanz

kika/Leiner
"Das gesamte Team ist extrem motiviert und wir freuen uns, dass sowohl treue als auch neue Kunden unseren Weg zurück in die Normalität so tatkräftig unterstützen", freut sich kika/Leiner-Geschäftsführer Reinhold Gütebier.
"Das gesamte Team ist extrem motiviert und wir freuen uns, dass sowohl treue als auch neue Kunden unseren Weg zurück in die Normalität so tatkräftig unterstützen", freut sich kika/Leiner-Geschäftsführer Reinhold Gütebier.

Und die fällt durchaus positiv aus. Nach eigenen Angaben haben die ersten eineinhalb Wochen der Wiedereröffnung nach dem Coronavirus-Shutdown bei kika/Leiner alle Erwartungen übertroffen.

Sieben Wochen lang hatten die 42 Einrichtungshäuser in Österreich von kika und Leiner coronavirusbedingt geschlossen und die Mitarbeiter waren zur Kurzarbeit gemeldet. Wie es weitergeht, wusste keiner und auch nicht, wie die Wiedereröffnung gelingen wird. Die fand dann am 2. Mai statt, als der gesamte österreichische Handel wieder hochfahren durfte, und lief besser als gedacht. "Wir hatten in den letzten Tagen in allen Häusern eine enorm hohe Kundenfrequenz und Kaufbereitschaft. Die erste Woche war sogar weit besser als die stärkste Vergleichswoche im Weihnachtsgeschäft", freut sich Geschäftsführer Reinhold Gütebier. Mittlerweile wurden alle Verkaufsmitarbeiter und Einrichtungsberater aus der Kurzarbeit zurückgeholt und sogar neue Fachberater gesucht. Die Hygienevorschriften werden dabei einwandfrei angenommen, heißt es von Seiten des Unternehmens. "Die Größe unserer Filialen kommt uns in Sachen Abstandhalten sehr entgegen, das Tragen der Mund-Nasenschutz-Masken wird vorbildlich eingehalten und schränkt den Möbelkauf in keinster Weise ein", so Gütebier. Für 22. Mai ist bereits ein Late-Night-Shopping angedacht, zuvor öffnet aber am 15. Mai auch die Gastronomie in den Einrichtungshäusern wieder.

Vieles neu bei kika/Leiner

Aber auch wenn die Geschäfte die letzten Wochen geschlossen hatten, war man bei kika/Leiner nicht untätig. Die Zeit wurde genutzt, um die Umbauarbeiten bei Leiner Vösendorf und Leiner Salzburg abzuschließen. Vier weitere Filial-Umbauarbeiten sollen termingerecht noch dieses Jahr starten. Auch am Plan neuer Küchenstudios wird festgehalten. Bereits im Spätsommer soll es hier die erste Eröffnung geben.

Online-Umsätze haben sich verachtfacht

Wie in vielen anderen Bereichen auch, hat sich kika/Leiner während des Lockdowns zumindest über eine positive Entwicklung des Onlinehandels freuen können. Nach Angaben der beiden Möbelhäuser haben sich die Käufe in den Webshops der beiden Marken in den letzten Wochen verachtfacht. Ein Trend der auch nach der Eröffnung weiterhin besteht. Da Online auch im Möbelhandel eine immer größere Rolle spielt, möchte Gütebier die beiden Onlineshops bis Ende des Jahres technisch wie auch in Hinblick auf Benutzerfreundlichkeit weiter optimieren, ganz im Sinne einer erfolgreichen Multichannel-Strategie.

stats