Billa: Kinder, Camps und Papamonat
 
Billa

Kinder, Camps und Papamonat

Harald Schlossko
Dominique Müllner vom Billa HR-Management, Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß, Billa Vorstandssprecher Robert Nagele und die Direktorin des Billa HR-Managements Barbara Weber (v.l.). © Harald Schlossko
Dominique Müllner vom Billa HR-Management, Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß, Billa Vorstandssprecher Robert Nagele und die Direktorin des Billa HR-Managements Barbara Weber (v.l.). © Harald Schlossko

Billa wurde von der Familie & Beruf Management GmbH erneut als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet.

Billa ist einer der größten Arbeitgeber in Österreich, bei dem – wie im Handel üblich – mehrheitlich Frauen beschäftigt sind. Daher ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie besonders wichtig. Mit der Zertifizierung "berufundfamilie" – dem staatlichen Gütezeichen für eine familienbewusste Personalpolitik – verpflichtet sich Billa konkrete Maßnahmen für eine verbesserte Vereinbarkeit umzusetzen. Die Handelskette wurde dafür bereits 2012 als erster österreichischer Lebensmitteleinzelhändler mit dem Audit berufundfamilie ausgezeichnet. Seitdem hat Billa zwei Mal in Folge in einem Drei-Jahres-Rhythmus eine Re-Zertifizierung erhalten.

„Diese Auszeichnung bedeutet uns sehr viel und sie bestätigt, dass wir die richtigen Maßnahmen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie setzen. Für uns ist es auch eine große Freude zu sehen wie gut die einzelnen Maßnahmen bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angenommen werden – sei es der sogenannte Papamonat oder die Kinderbetreuung“, so Billa Vorstandssprecher Robert Nagele. Juliane Bogner-Strauß, Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, überreichte ihm im Namen der Familie & Beruf Management GmbH  eine Urkunde, die die Re-Zertifizierung  des Audits "berufundfamilie" bestätigt.
stats