Klarna: Automobilprodukte und Kleidung mit st...
 
Klarna

Automobilprodukte und Kleidung mit stärkstem Online-Wachstum

HutchRock - pixabay.com

Der regelmäßig durchgeführte "Klarna Shopping Pulse: Österreich" zeigt, dass trotz Wiedereröffnung des stationären Handels das Onlineshopping weiter an Beliebtheit gewinnt.

Im März 2021 haben 16 Prozent der österreichischen Konsumenten mindestens ein Mal pro Woche online eingekauft. Bis Mai 2021 steigerte sich dieser Wert auf 24 Prozent, so das Ergebnis des "Klarna Shopping Pulse: Österreich", für den 1.000 Personen befragt wurden. "Verbraucherinnen und Verbraucher haben den sozialen Aspekt beim Einkaufen in den Geschäften vermisst, genauso wie die Möglichkeit, Produkte anzufassen und auszuprobieren. Gleichzeitig haben sich neue Online-Einkaufsgewohnheiten herausgebildet, die auch nach dem Ende der Pandemie bestehen bleiben und sich weiterentwickeln werden", meint Viveka Söderbäck, Expertin für Konsumentenverhalten beim Zahlungs- und Shopping-Services-Anbieter Klarna.

Besonders stark legte der Online-Handel zuletzt in der Kategorie Kleidung und Schuhe zu. So haben im heurigen Mai 44 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher Kleidung und Schuhe über das Internet bestellt, während "nur" 38 Prozent diese Artikel im stationären Handel eingekauft haben. Großes Wachstum verzeichnete laut Klarna weiters der Online-Handel mit Automobilprodukten (Ersatzteile und Zubehör).
"In naher Zukunft können wir davon ausgehen, dass Ladenflächen im Einzelhandel verstärkt als inspirierende Showrooms genutzt werden, während der Prozess des Einkaufens immer häufiger online stattfindet. Wenn wir noch weiter in die Zukunft blicken, können wir damit rechnen, dass Einzelhändler vermehrt digitale Tools und Services einführen werden, um Kundinnen und Kunden bei der Kaufentscheidung zu unterstützen. Mit Hilfe von Augmented Realtiy können sie etwa anbieten, Kleidung in virtuellen Umkleidekabinen zu probieren oder Zimmer virtuell mit Möbeln einzurichten", glaubt Viveka Söderbäck.
stats