Kommentar: Die Aufreger
 
Manstein Verlag / Sabine Klimpt

Wenn Sie meinen, ich war aufgeregt, dann haben Sie recht. Ich war es, und zwar ziemlich lange. Immerhin stand das 35. CASH Handelsforum nicht nur einmal coronabedingt an der Kippe.

 Als ich dann in der Schladminger Herbstsonne die ersten Teilnehmer erspähte, die sich bereitwillig und neugierig in unsere Teststraße vor dem Congress Center einreihten, wusste ich, es findet statt, wir haben es fast geschafft. Doch aufgeregt war ich immer noch, folgten doch wirklich zahlreiche Entscheider und Mitgestalter der Handelsbranche unserem Ruf, endlich wieder einmal den persönlichen Austausch zu erleben. Unter den höchsten Sicherheitsvorkehrungen, mit Covid-Antigen-Schnelltests, viel Abstand, viel Anstand und mit einer liebevoll und intensiv erdachten Sitzordnung begann mein erstes und Ihr vielleicht sogar 35. CASH Handelsforum.
Es war ein außergewöhnliches Erlebnis in bemerkenswerten Zeiten mit einer gehörigen Portion Mut und Flexibilität in der Planung und Glück in der Umsetzung. Denn wie Sie sicherlich alle verfolgt haben, hätten wir nur zwei Wochen später keinen maskenfreien Genuss der Speisen und Getränke an den großzügig eingedeckten Galatischen oder in den beeindruckenden Partner-Lounges von Post und Bank Austria ermöglichen können.
Ich war auch aufgeregt wegen meiner Begrüßungsrede, wegen meiner prominenten Tischnachbarn, wegen des Wetters, des Livestreams und der Ergebnisse der Schnelltests. Doch es hat nicht nur alles wunderbar geklappt, es schien rechtzeitig die Sonne, es schneite rechtzeitig zum zweiten Kongresstag, zu den  rechtzeitig gewechselten Winterreifen, es waren einige der unterhaltsamsten und persönlichsten Tischgespräche, unser Technikteam hatte den Livestream perfekt im Griff und alle, wirklich alle vor Ort getesteten Teilnehmer waren negativ.
„Endlich gab es wieder einen persönlichen Austausch.“
Margaretha Jurik

Doch auch so viel Glück und Fügung machen mich immer noch nicht wunschlos. Denn wenn ich mir von Ihnen etwas wünschen darf, dann ist es einmal mehr Ihre geschätzte Zeit und Aufmerksamkeit, die Ihnen folgende 148 Seiten abverlangen werden. Mein großartiges Team hat es mit Geschichten gefüllt, aus Gegenden, die wir doch noch  bereisen konnten. Österreich hält wahre Schätze und Geschichten für Sie parat. Daniela Purer hat sich im Burgenland die Fleischmanufaktur der Esterhazys (S. 80f)angeschaut und dann auch noch die Vulcano Schinkenwelt in der Steiermark (S. 82f). Nataša Nikolic führte spannende Interviews und ist für Sie tief in die Welten der Gesichtspflege (S. 110ff) und Molkereiprodukte (S. 88ff) getaucht, Stefan Pirker nahm von zu Hause aus den Handel bis in die Ukraine (S. 10f) unter die Lupe, Karl Stiefel hat zahlreiche Kongresse und Veranstaltungen live und digital konsumiert und für Sie lesefreundlich zusammengefasst und Christina Grießer bringt ihnen ein besonderes Handelssortiment näher, das Sie so vielleicht noch viel zu wenig beachtet haben (S. 28f).
Willy Zwerger schreibt verlässlich pointiert diesmal über Flotten, Fische und Foren.
Viel und vor allem Vergnügen wünscht Ihnen
Ihre Margaretha Jurik
stats