Kommentar: Wer vergibt das Mitarbeitsplus?
 
Kommentar

Wer vergibt das Mitarbeitsplus?

Manstein Verlag / Sabine Klimpt

Versetzen wir uns gemeinsam in unsere Schulzeit. Wann haben Sie da zuletzt ein Mitarbeitsplus abgeräumt?

Vielleicht war es eine unerwartete Mehraufgabe, ein hilfreicher Hinweis auf einen neuen Lösungsansatz einer Aufgabe oder auch die vom Pädagogen lang ersehnte und endlich stattgefundene aktive Mitarbeit eines bisher eher ruhigen Schülers. In jedem Fall braucht es Aufsehen, um ein Plus zu erreichen. Diese Formulierungen begegnen uns heute überall: Das Nahrungsmittel mit dem unerwarteten Zusatz an Vitaminen oder Proteinanteil, die Sitzklasse westbahn plus des privaten Bahnanbieters mit überraschend groß dimensionierter Beinfreiheit oder auch unsere CASH+ Branchennews mit dem gewissen journalistischen Extra, zu finden auf unserem neuen Premiumbereich auf cash.at.

Ein weiteres, sehr prominentes Beispiel ist das Plus, das ab April an ehemaligen Merkur-Filialen in Zusammenhang mit dem Markenwortlaut Billa zu finden sein wird, auch ein überraschender Auftritt des großen Handelsunternehmens Rewe, zumal es zahlreiche und heftige Diskussionen um das Verschwinden der liebgewonnenen Verbrauchermarktmarke Merkur schon seit dem vergangenen Sommer gab.

Jetzt ist es durch, Merkur wird auf Billa Plus umgebrandet. Die Reaktion der Mitschüler war emotional, auch die der selbst erklärten und ausgewiesenen Pädagogen: Warum ein Plus? Warum überhaupt? Warum jetzt? Ergibt das Sinn? Wir haben in einem Exklusivinterview mit Rewe-International-Vorstand Marcel Haraszti die Antworten auf viele dieser und andere brennende Fragen eingesammelt und für Sie in dieser Ausgabe in die starke Cover-Geschichte zu dem Thema gepackt (S. 36ff).

Doch das ist nicht der einzige spannende Aufsatz, den wir Ihnen in der vorliegenden Februar-Ausgabe präsentieren: Wir haben auch mit Hofer-Generaldirektor Horst Leitner über die neuen Wege des Diskonters in Österreich gesprochen (S. 16f), Stefan Pirker hat im Handelsteil gleich mit drei Größen über das vergangene Jahr und die bewegten Bilanzen gesprochen (S.18f, S. 20f, und S. 22f).

„„Der Mut, Neues zu wagen, gehört honoriert. Gerne mit einem Plus.“ “
Margaretha Jurik

Karl Stiefel hat recherchiert, wie sich Essenslieferant mjam bis zu einem Onlinesupermarkt entwickeln konnte (S. 30f), Nataša Nikolic befragte Margot Helm zu den Herausforderungen einer Neugründung mit jahrelanger Branchenerfahrung (S. 50f), außerdem zählt sie die wichtigesten Innovationen auf, die bei der ISM präsentiert worden wären. Wir bieten eine geschmackvolle Ersatzbühne ab Seite 82ff.

Wenn Sie nun Lektüre für den Nachmittagsunterricht brauchen, empfehle ich Willy Zwergers Onlinerubrik der Wochenrückblicke (auf cash.at) und das erfrischende Interview mit Gourmetfein-GF Fritz Floirmayr (S.58f). In der großen Pause schmeißen wir den Griller an, denn Karl Stiefel hat ab S.64 triftige Gründe dafür, Christina Grießer füttert geschmackvoll unseren Eishunger (S.72f.) mit Neuheiten. Von mir kommt ein dickes Plus dafür, besonders für den Mut für Neues. Wir brauchen alle mehr davon.

stats