Kröswang: Für Aufholjagd gerüstet
 
Kröswang

Für Aufholjagd gerüstet

Kröswang
Zu den Top-Assets von Kröswang gehört laut Eigenaussage die zuverlässige Belieferung mit Frischware von ausgesuchter heimischer Qualität.
Zu den Top-Assets von Kröswang gehört laut Eigenaussage die zuverlässige Belieferung mit Frischware von ausgesuchter heimischer Qualität.

Gastro-Großhändler Kröswang konnte im vergangenen Geschäftsjahr um 20 Prozent wachsen und plant heuer, das Umsatzniveau des Jahres 2019 zu überspringen.

Im Ende Januar abgeschlossenem Geschäftsjahr 2021/22 erzielte Gastro-Großhändler Kröswang mit Hauptsitz im oberösterreichischen Grieskirchen einen Umsatz von 180 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Heuer visiert man die Umsatzmarke von 240 Millionen Euro an, was über dem Wert des Jahres 2019 in der Höhe von 233 Millionen Euro liegt.

Laut Firmenchef Manfred Kröswang ist man für diese Aufholjagd bestens gerüstet, weil in den vergangenen beiden "Corona-Jahren" alle 450 Mitarbeitenden gehalten wurden. Man sucht sogar neue Arbeitskräfte, vor allem Fahrer und Lagermitarbeiter.

Aktuell expandiert Kröswang vor allem im süddeutschen Raum. Deshalb wird am oberbayrischen Standort Pfaffenhofen an der Ilm die Büro- und Lagerinfrastruktur um zwölf Millionen Euro ausgebaut. Im Mai 2023 soll dort neben Grieskirchen und Böheimkirchen (Bezirk St. Pölten Land) das dritte Logistikzentrum mit bis zu 50 zusätzlichen Beschäftigten in Vollbetrieb gehen.
stats