KV-Verhandlungen: Arbeitnehmer-Demos in Wien ...
 
KV-Verhandlungen

Arbeitnehmer-Demos in Wien und Salzburg

Im Vorfeld der vierten Verhandlungsrunde zum Handels-KV fürs nächste Jahr gingen Arbeitnehmer in Wien und Salzburg am 16. November 2022 auf die Straße.

"In Zeiten einer Rekord-Teuerung wollen die Arbeitgeber die Handelsbeschäftigten mit 4 Prozent Gehaltserhöhung plus einer Einmalzahlung abspeisen. Die Gewerkschaft GPA ruft deshalb am kommenden Mittwoch zu Demonstrationen in Wien und Salzburg auf, um der Forderung nach einer kräftigen und dauerhaft wirksamen Gehaltserhöhung Nachdruck zu verleihen." Mit diesen Worten machte die GPA für Demonstrationen mobil, die am 16. November 2022 um 10 Uhr am Christian-Broda-Platz in 1060 Wien (inkl. Demozug durch die Mariahilfer Straße) und um 11:30 Uhr am Platzl in Salzburg ihren Start hatten. Laut Gewerkschaftsangaben machten in Wien rund 1.000 Beschäftigte, darunter viele Betriebsräte, ihrem Ärger über das Angebot der Arbeitgeber Luft. 

"Handelsangestellte sind kein Schnäppchen", weist die Gewerkschaft das 4-Prozent-Angebot der Arbeitgeber zurück. Das wäre ein großer Kaufkraftverlust für alle Beschäftigten, sagte Gewerkschafterin Barbara Teiber nach Ende eines Demozugs in Wien zur APA. Die Arbeitnehmervertreter wollen ein Gehaltsplus von 10 Prozent sehen.

Am 22. November 2022 treffen sich die Sozialpartner zum vierten Mal, um über einen neuen Kollektivvertrag zu verhandeln. Ein offener Einkaufssonntag im Advent, wie ihn zuletzt Einkaufszentrumsbetreiber Richard Lugner gefordert hat, sei überhaupt kein Thema, sagte Gewerkschafterin Teiber. Auch sonst seien anderen Themen, wie die Zuschlagsregelungen im Handel, in den Hintergrund gerückt. "Angesichts der Inflation geht es nur ums Geld", so Teiber laut APA.

stats