Handelsverband: Lebensmittelverschwendung im ...
 
Handelsverband

Lebensmittelverschwendung im Einzelhandel nimmt ab

Nur der kleinste Teil der Lebensmittelverschwendung fällt heute auf Seiten der Einzelhändler an. Aber der Handel kann eine zentrale Rolle bei der Vermeidung von Lebensmittelabfällen spielen, das zeigt die Handelsverband-Studie „Schluss mit der Lebensmittelverschwendung“.

Der Lebensmittelhandel sei nicht der große Verursacher von Abfällen – anders als es die mediale Berichterstattung rund um die Forderungen nach gesetzlichen Maßnahmen und die damit verbundene öffentliche Wahrnehmung vermuten lassen. Es seien die Konsumentinnen und Konsumenten, bei denen das größte Potenzial zur Vermeidung von Abfällen liege, so der Handelsverband. Man müsse sich auf Information und auf die Schulung im korrekten Umgang mit Lebensmitteln konzentrieren.

Mit jedem Tag, den ein Produkt weniger beim Hersteller oder Händler verbringe, sei es einen Tag länger bei der Kundin / beim Kunden frisch. Die Verkürzung der Verweildauer entlang der Lieferkette sei im eigenen Interesse der Händler. Neben der Vermeidung von Kosten durch Lebensmittelabfälle steige die Frischewahrnehmung der Kunden und somit die Umsätze des Händlers. Als ein Beispiel für die Herstellung von Bewusstsein für dieses Problem nennt Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes, den Viktualia Award: „Wir freuen uns über alle Initiativen, die Awareness für einen vernünftigen Umgang mit Lebensmitteln schaffen, so wie es eben erst der Viktualia Award des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft getan hat.“

Detaillierte Informationen zur Studie beim Handelsverband.
stats