Lekkerland Schweiz (Update 8.7.): Schweizer L...
 
Lekkerland Schweiz (Update 8.7.)

Schweizer Lekkerland wird aufgelöst

Lekkerland - Peter Obenaus, Köln
In der Schweiz hört Lekkerland auf, in Deutschland gehört der Mutterkonzern der Rewe Group und in Österreich läuft der mittlerweile unabhängige Ableger stabil.
In der Schweiz hört Lekkerland auf, in Deutschland gehört der Mutterkonzern der Rewe Group und in Österreich läuft der mittlerweile unabhängige Ableger stabil.

Nachdem kein Investor gefunden wurde, stellt der Ableger des Unternehmens den Betrieb ein. Lekkerland Österreich ist davon nicht betroffen.

Nachdem die Rewe Group vergangenen Oktober die Lekkerland Gruppe übernommen hat, wurden die nationalen Ableger in Österreich und der Schweiz als eigenständige Unternehmen ausgegliedert. Der Convenience-Lieferant in unserem Nachbarland wird das Geschäft jedoch nicht weiterführen. In einer Mail, unterzeichnet von Raphael Maier, Geschäftsführer von Lekkerland Schweiz, heißt es: "Ich möchte Ihnen mitteilen, dass wir trotz intensiver Bemühungen keinen neuen Investor für die Lekkerland (Schweiz) AG finden konnten. Die Gesellschafter und derzeitigen Eigentümer haben vor diesem Hintergrund die Liquidation des Unternehmens Lekkerland in der Schweiz beschlossen." 

Über das weitere Vorgehen heißt es: "Unser Interesse ist es, einen möglichst reibungslosen Wechsel zu anderen Lieferanten/Partnern zu erreichen, als auch möglichst vielen Mitarbeitenden Chancen dabei zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang werden wir bis voraussichtlich Ende des Jahres den operativen Betrieb aufrecht erhalten. Für diesen Zeitraum werden wir aber nicht alle Leistungen in gewohnt hohem Niveau fortsetzen können. Über Anpassungen werden wir Sie rechtzeitig informieren. Wir haben bereits mit verschiedenen Marktteilnehmern Kontakt aufgenommen, um für Sie Lösungen für die Zukunft zu finden."

Während das nun insolvente Unternehmen nicht Teil des Deals mit der Rewe Group war, durfte der Österreich-Ableger von Lekkerland aus kartellrechtlichen Gründen nicht übernommen werden. Bei der erfolglosen Suche nach einem Investor soll Transgourmet zwischenzeitlich Interesse geäußert haben. Die Schweiz war der einzige Markt, in dem Lekkerland ein Umsatzminus verbuchen musste.

Update 8.7.
Der Lekkerland Österreich-Geschäftsführer Emmanuel Fink kommentiert das Aus der Firma im Nachbarland: "Die Liquidation hat keinen Einfluss auf die österreichische Gesellschaft! Es gibt keinerlei Verschränkungen zwischen Lekkerland Schweiz und Lekkerland Österreich, nur die Eigentümerstruktur im Hintergrund ist die gleiche. Wir stehen in Österreich auf gesunden, soliden Beinen, das Commitment der Eigentümer zur Fortführung von Lekkerland hierzulande bleibt bestehen, wir gehen mit viel Optimismus in die Zukunft."
stats