Lidl Österreich: E-Lkw-Flotte nimmt konkrete ...
 
Lidl Österreich

E-Lkw-Flotte nimmt konkrete Formen an

Lidl Österreich
V.l.n.r.: Alessandro Wolf (CEO Lidl Österreich), Patrick Dornig (Geschäftsführer Volvo Trucks Österreich) und Michael Kunz (Geschäftsleiter Vertrieb und Logistik Lidl Österreich)
V.l.n.r.: Alessandro Wolf (CEO Lidl Österreich), Patrick Dornig (Geschäftsführer Volvo Trucks Österreich) und Michael Kunz (Geschäftsleiter Vertrieb und Logistik Lidl Österreich)

Nach der Inbetriebnahme des ersten E-Lkws für die Filialbelieferung im September 2022 stoßen bei Lidl Österreich im heurigen Jahr noch fünf weitere derartige Fahrzeuge zur Flotte.

Das langfristige Ziel von Lidl Österreich lautet "Pfiat di Diesel". Sprich bis zum Jahr 2030 sollen in der Filialbelieferung österreichweit keine Dieselfahrzeuge eingesetzt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, nahm im September 2022 ein vollelektrischer Volvo-Lkw im Großraum Wien seinen Dienst auf. Im heurigen Jahr geht die Flottenumstellung weiter, indem fünf zusätzliche E-Lkw von Volvo in Betrieb gehen. Lidl Österreich arbeitet dabei mit seinen Transportpartnern Mopro + Co Kühllogistik GmbH, Herbert Temmel GmbH, Ritter Transport GmbH und H. Wenzl Handel-Transport-Logistik GmbH zusammen.

Bei dem nun eingesetzten E-Fahrzeug handelt es sich um das Modell Volvo FL Electric. Dieses hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 16.700 Kilogramm und eine Batteriekapazität von 200 bis maximal 564 Kilowattstunden. Die Realreichweite beträgt somit bis zu 345 Kilometer. "An unserem Logistikstandort in Großebersdorf wird es zukünftig sechs Hochleistungsladepunkte mit bis zu 360 kWh geben. Dadurch können die Fahrzeuge fast 24 Stunden im Einsatz sein und innerhalb von 90 Minuten wieder ausreichend geladen werden", erklärt Michael Kunz, Geschäftsleiter Vertrieb und Logistik bei Lidl Österreich.

Parallel zur Errichtung der Ladestationen wird auch die PV-Anlage am Standort Großebersdorf auf eine Leistung von 1,85 MWh erweitert. "Damit können wir alle Fahrzeuge und Teile des Lagers mit hauseigenem Grünstrom versorgen", betont Kurz.

stats