C+C Pfeiffer: Management by Profilierung
 
-
Der Pfeiffer-Standort Wien Nord
Der Pfeiffer-Standort Wien Nord

Das Plus von 28 Mio. Euro der Vertriebsschiene C+C Pfeiffer im Vorjahr führt Holding-Geschäftsführer Erich Schönleitner in erster Linie auf den im Mai 2008 eröffneten Standort in Wien Donaustadt zurück.

Um 6,9 Prozent auf rund eineinhalb Milliarden Euro erhöhte sich laut GastroPanel der C&C- bzw. Zustell-Großhandelsumsatz im Jahr 2008. Deutlich über dem Branchenschnitt, nämlich um zehn Prozent, wuchs im selben Zeitraum mit C+C Pfeiffer  das größte Tochterunternehmen der Pfeiffer Unternehmensgruppe  (s. Tabelle).
28 Millionen Euro betrug das Plus im Vorjahr allein in diesem Segment. Alle bestehenden Standorte verzeichneten Zuwächse. Holding-Geschäftsführer Dr. Erich Schönleitner führt das erfreuliche Ergebnis jedoch in erster Linie auf den im Mai des Vorjahres eröffneten siebten C+C-Standort im Norden Wiens zurück.
Der um rund 25 Millionen Euro errichtete und laut Schönleitner „modernste C+C-Standort in Europa“ spielte im ersten Jahr 20 Umsatzmillionen in die Kasse des oberösterreichischen Familienunternehmens. Das Umsatzziel in diesem Jahr sind 30 Millionen Euro. Und die Marschrichtung stimmt, wie es scheint.

Gelungener Blitzstart



Entgegen dem Trend – der Gesamtmarkt verzeichnete laut Gastro-Data-Geschäftsführer Helmut Obergantschnig im ersten Quartal 2009 ein leichtes Minus von einem Prozent – entwickelt sich die Gastro-Sparte im Haus Pfeiffer aktuell sehr positiv. „Wie das Jahr ausgeht, wissen wir heute zwar noch nicht, aber der Blitzstart ist uns gelungen“, freut sich Schönleitner. Bereits der März war seinen Worten zufolge im Jahresvergleich stärker. „Im April betrug das Plus gegenüber dem Vorjahr in der Gruppe immerhin elf Prozent. Wir hatten mit weniger gerechnet und liegen jetzt sogar über Plan“, räumt Schönleitner ein. Er ist außerdem zuversichtlich, dass sich die Umsätze in den nächsten Jahren noch weiter steigern lassen, gleichwohl er kein vagabundierendes Gastro-Potenzial ortet. „Die Unternehmen mit den bestmöglichen Konzepten und der größtmöglichen Kundennähe werden sich langfristig am Markt behaupten“, konstatiert Schönleitner.

One-Stop-Shop für die Gastronomie



Nicht zuletzt deshalb hat C+C Pfeiffer in den letzten Jahren alle Anstrengungen unternommen, um sich als Komplettanbieter für die Gastronomie zu etablieren. Dass Mitbewerber Metro sich inzwischen anschickt, ein österreichweites Zustellservice einzurichten ringt Manager Schönleitner lediglich ein Schmunzeln ab. Mit dem Premiumsortiment „Cook 2.0 Exquisit“, im Rahmen dessen Top-Köche von C+C Pfeiffer in die Betriebe der Kunden kommen und diese individuell beraten, weiß er sein Unternehmen bereits einen Schritt weiter. Zusätzliche Unterstützung erfährt „Cook 2.0 on Tour“ durch Kochstudios in allen C+C Pfeiffer-Märkten. Jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit von zehn bis 13 Uhr können sich die Kunden dort direkt von der Qualität der Produkte überzeugen und sich von Profis Tipps und Tricks für die richtige Verarbeitung und Zubereitung holen. Profilierungsmanagement nennt man diese Kombination von außergewöhnlicher Kundennähe und hoher Service- und Beratungskompetenz in der Fachsprache der Category Manager.

Neues Partnerschaftsmodell



Einen Relaunch erfahren hat zu Jahresbeginn das C+C Pfeiffer Kundenbindungsprogramm Bonus + Service. Neben einer individuellen Rückvergütung von bis zu sechs Prozent bietet es u.a. die kostenlose Weinkartengestaltung sowie ermäßigte Kochkurse. Mehr als 2.500 Kunden konnte das Unternehmen, das seit Kurzem auch IFS-zertifiziert ist, damit in den ersten Wochen des Jahres 2009 gewinnen.

Investieren in die Zukunft



Größtes Investitionsobjekt 2009 ist allerdings die Errichtung des neuen Zentrallagers Süd in Seiersberg bei Graz. Um rund 16 Millionen Euro entsteht dort in Verbindung mit dem bereits bestehenden C+C-Markt ein Großhandelszentrum mit einer Gesamtfläche von über 60.000 m2. Die Eröffnung ist für Jänner 2010 geplant. In puncto weiterer strategischer Expansion hält sich Schönleitner allerdings bedeckt. Keine Zweifel hegt er indes die Zukunftsperspektive des Unternehmens betreffend. „Wir gehen aufrechten Hauptes durch diese Wirtschaftskrise und werden danach eine gefestigtere Position am Markt einnehmen“, ist er überzeugt.W

Pfeiffer-Geschäftsführer Erich Schönleitner (li.) und Pfeiffer Wien Nord Standortgeschäftsführer Harald Feurer
-
Pfeiffer-Geschäftsführer Erich Schönleitner (li.) und Pfeiffer Wien Nord Standortgeschäftsführer Harald Feurer


Doppelt Grund zum Feiern: Der Pfeiffer-Standort Wien Nord feiert heuer seinen ersten, der in Brunn am Gebirge südlich von Wien bereits seinen zehnten Geburtstag.© alle Fotos: Christian Pleschberger
alle Fotos: Christian Pleschberger
Doppelt Grund zum Feiern: Der Pfeiffer-Standort Wien Nord feiert heuer seinen ersten, der in Brunn am Gebirge südlich von Wien bereits seinen zehnten Geburtstag.© alle Fotos: Christian Pleschberger
stats