Rewe International/RG Verlag: Maxima-Reichwei...
 
Rewe International/RG Verlag

Maxima-Reichweite stabil

Pirschtl / Marian & Co GmbH / Inhouse
V.l.: Michael Brugger, Andreas Stollnberger, Kathrin Schuster und Karl Royer © Pirschtl / Marian & Co GmbH / Inhouse
V.l.: Michael Brugger, Andreas Stollnberger, Kathrin Schuster und Karl Royer © Pirschtl / Marian & Co GmbH / Inhouse

Bereits im vergangenen Oktober (cash.at berichtete) wies die Media-Analyse für das Frauenmagazin Maxima eine Reichweite von 8,9 Prozent aus. Diesen Wert konnte man halten.

Die Prozentzahl von 8,9 bezieht sich auf die Zielgruppe der Frauen, da hat Maxima wieder die Führungsposition unter den heimischen Frauenmagazinen behauptet und bekräftigt damit „den eingeschlagenen Erfolgskurs des RG Verlages“, wie einer Aussendung zu entnehmen ist. Insgesamt greifen 373.000 Leserinnen und Leser zur Maxima. Die Gesamtreichweite beträgt 5 Prozent (2017: 4,6 Prozent). Ausgebaut, mit 5,5 Prozent (2017: 4,7 Prozent), hat die Maxima auch ihre Reichweite in der jungen Zielgruppe der 14- bis 19-Jährigen. Der Erfolg des Magazins führt man darauf zurück, dass es ihm gelingt, das „anders sein“ (im Vergleich mit anderen Frauentiteln) als Alleinstellungsmerkmal zu positionieren. Man zeichnet keine heile Welt, sondern greift auch kritische und unbequeme Themen auf, so etwa die Kampagne im vergangenen Herbst mit Skistar Anna Veith, die bei der Vienna Fashion Week ein eigenes Werbesujet besprayte (siehe Foto).
stats