RollAMA: Mehr Frischeprodukte im Handel abges...
 
RollAMA

Mehr Frischeprodukte im Handel abgesetzt

Uschi Dreiucker/pixelio.de
© Uschi Dreiucker/pixelio.de
© Uschi Dreiucker/pixelio.de

Die Menge an verkauften Frischewaren legte in den ersten vier Monaten 2012 im österreichischen Lebensmitteleinzelhandel wieder zu. Dies geht aus der jüngsten Auswertung der RollAMA-Daten hervor.

Steigerungen gibt es dabei in fast allen Produktgruppen. Diese reichen von 0,4% bei der Trinkmilch bis zu einem Mengenplus von 9,6% bei Butter. Einzige Ausnahme ist die Gruppe der Fruchtjoghurts mit einem leichten Absatzrückgang.

Auch die wertmäßige Steigerung der Umsätze in den ersten vier Monaten kann sich sehen lassen. Bis auf Obst und Gemüse verzeichneten alle Produktgruppen ein Umsatzplus. Der Renner war dabei Fleisch inklusive Geflügel mit plus 13,5% und Butter mit einem wertmäßigen Plus von 11,7%. Aber auch Milch, Käse sowie Wurst und Schinken stiegen im einstelligen Prozentbereich.


"Die ersten vier Monate des heurigen Jahres brachten eine sehr gute Entwicklung im Lebensmitteleinzelhandel und gute Umsätze. Frischeprodukte liegen damit wieder im Trend", analysiert Micaela Schantl,  Marktforschungsexpertin der AMA-Marketing, die jüngsten RollAMA-Zahlen.


Die RollAMA ist die rollierende Agrarmarkt-Analyse der AMA-Marketing in Zusammenarbeit mit der GfK und KeyQUEST Marktforschung. Dabei führen 2.500 österreichische Haushalte Aufzeichnungen über ihre Einkäufe. Erfasst werden Fleisch und Geflügel, Wurst, Milch und Milchprodukte, Käse, Obst, Gemüse, Eier, Erdäpfel, Tiefkühlprodukte, Fertiggerichte, aber nicht Brot und Gebäck.
stats