Rewe International: Merkur macht alles neu
 
Rewe International

Merkur macht alles neu

Rewe International AG/Robert Harson
Die Merkur-Vorstände Kerstin Neumayer und Manfred Denner bringen die Eigenmarke „Merkur immer gut“ im Mittelpreissegment. Bis Ende 2015 wird es mindestens 600 Artikel im markanten Branding geben. © Rewe International AG/Robert Harson
Die Merkur-Vorstände Kerstin Neumayer und Manfred Denner bringen die Eigenmarke „Merkur immer gut“ im Mittelpreissegment. Bis Ende 2015 wird es mindestens 600 Artikel im markanten Branding geben. © Rewe International AG/Robert Harson

Am 10. November präsentierte das Merkur-Vorstandsduo Mag. Kerstin Neumayer und Manfred Denner die Neupositionierung von Merkur. Es bleibt kein Stein auf dem anderen.

Seit Februar ist Mag. Kerstin Neumayer bei Merkur im Vorstand für die Bereiche Einkauf, Category Management, Marketing und Controlling verantwortlich. Seither arbeitet sie gemeinsam mit Vorstandskollegen Manfred Denner – für Vertrieb, Expansion und Bautechnik verantwortlich – und ihren Teams am Neuauftritt von Merkur. Es bleibt praktisch nichts beim Alten – denn das Markenbild von Merkur unter dem Grundsatz „Merkur mein Marktplatz für Genuss und Lebensfreude“ bringt in allen wichtigen strategischen Bereichen Umwälzungen. Beim Sortiment wird weiterhin auf starke Marken der Markenartikelindustrie gesetzt, doch im Mittelpreissegment wird die Eigenmarke „Merkur immer gut“ schwache Markenartikel eindeutig aus dem Rennen werfen. Bis Ende 2015 wird es davon rund 600 bis 700 im Food- und Conveniencebereich geben. In weiterer Folge wird die Eigenmarke gestretcht, von Merkur Familiy bis hin zu MerkurLifestyle und sie wird auch in der Non-Food-Category implementiert. Quality First wird abgesetzt. „Merkur immer gut“ hat ein besonders markantes Branding, denn, so führt Neumayer aus, nur so könnte man in dem riesigen Merkur-Sortiment für die Eigenmarke den geplanten bzw. gewünschten Impact erreichen. Kommen wird auch eine Merkur Premium-Marke, der Zeitpunkt steht jetzt aber noch nicht fest.

Mr. Anonym wird es in der Werbung nicht mehr geben, was unmittelbar mit dem neuem Markenbild von Merkur zusammenhängt. Dieses ist weicher, freundlicher und genussorientierter, weshalb die Schwerpunkte von Mr. Anonym wie Strenge, Kontrolle und Disziplin nicht mehr in die neue Ausrichtung von Merkur passen und dies auch nicht mehr die Werte unserer Gesellschaft sind, sagen Neumayer und Manfred Denner. Er hält auch fest, dass sich Merkur nun für die nächsten zehn Jahre aufstellt – und so sei der Prozess, den Merkur nun durchläuft, eine große Herausforderung. Neumayer: „Das neue Markenbild muss alle bis in den letzten Zipfel der Organisation durchdringen.“

Die Zielgruppen interessierte Geschäftsleute, Silver Society, junge Urbane und Familien stehen im Fokus und alle müssen deshalb auch mit dem Auftritt und dem Sortiment angesprochen werden. Die strategische Neuausrichtung ist eine fundierte, soll die Marke Merkur differenzieren und dafür ist das setzen etwa auf Qualität und Frische nicht mehr ausreichend. „Mein Marktplatz“ bedeutet bei Merkur deshalb nicht nur ladenbautechnisch eine Erneuerung aus Konsumentensicht, sondern die Werte Selbstbestimmung, Individualisierung und Lebensfreue sollen für die Menschen erlebbar gemacht werden.

Mitte Jänner wird die neue Werbekampagne von Demner, Merlicek & Bergmann on air gehen – die Agentur ging aus fünf Bewerbern als Sieger hervor. Schon früher ist das neue Rabatt- und Kundenbindungsprogramm angelaufen, nämlich am 3. November. Das Friends-Programm wartet nun mit „Jeder Einkauf zählt“ auf, mit dem Merkur die Frequenz steigern will. Der „Ich such´s mir aus Rabatt“ soll die Reichweite erhöhen (www.merkurmarkt.at).

Neumayer und Denner zielen beim Sortiment darauf ab, „das Beste Sortiment im Lebensmittelhandel zu haben“ und „es soll der Markt für jeden Geldbeutel sein“.

Die ganze Story lesen Sie in der Printausgabe November von CASH, die am 28. November 2014 erscheint.    

Abkehr im Markenbild von Kontrolle, Strenge, Disziplin hin zu Marktplatz, Selbstbestimmung, Individualisierung und Lebensfreude. Das ist die Strategie des Merkur-Vorstandes.
-
Abkehr im Markenbild von Kontrolle, Strenge, Disziplin hin zu Marktplatz, Selbstbestimmung, Individualisierung und Lebensfreude. Das ist die Strategie des Merkur-Vorstandes.
stats