Metro: Prognose fürs laufende Geschäftsjahr a...
 
Metro

Prognose fürs laufende Geschäftsjahr angehoben

Metro

Der in 34 Ländern aktive Großhändler Metro erwartet im Geschäftsjahr 2020/21 weniger Umsatzrückgang, als ursprünglich prognostiziert.

Seit der Lockerung der Corona-Restriktionen haben sich Metros Geschäfte weltweit besser entwickelt als vom Vorstand ursprünglich angenommen. Demnach erhöhte sich im dritten Quartal 2020/2021 (1. April - 30. Juni) der flächenbereinigte Umsatz um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das um Transformationskosten und Immobilientransaktionen bereinigte EBITDA wuchs auf rund 310 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr 2020/21 (1. Oktober - 30. September) rechnet der Metro-Vorstand nun mit einem Rückgang des Gesamtumsatzes und des flächenbereinigten Umsatzes um 0,5 bis 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr (bisher: minus 3,0 bis minus 6,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Das bereinigte EBITDA dürfte sich in einer Bandbreite von plus 50 bis minus 75 Millionen Euro bewegen (bisher: minus 50 bis minus 175 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr).


Der Umsatz sollte sich vor allem in Russland, Osteuropa und Asien positiv entwickeln. "Ergebnisseitig wird eine heterogene Entwicklung in den Segmenten erwartet, wobei insbesondere die weitere umsatzabhängige Entwicklung in Westeuropa das Gruppenergebnis bestimmt", heißt es seitens Metros. Generell verweist man nach wie vor auf unverändert hohe Unsicherheit und Volatilität bezüglich der weiteren Pandemieentwicklung.

stats