Migros: Plastik-Einwegbesteck hat ausgedient
 
Migros

Plastik-Einwegbesteck hat ausgedient

Migros
Die Kombination aus Gabel und Löffel nennt sich "Göffel", wird aus Bambus hergestellt und kostet umgerechnet rund 10 Euro-Cent.
Die Kombination aus Gabel und Löffel nennt sich "Göffel", wird aus Bambus hergestellt und kostet umgerechnet rund 10 Euro-Cent.

Bis Ende des Jahres 2022 verschwindet Plastik-Einwegbesteck aus allen Migros-Filialen in der Schweiz.

Bei Sofortkonsum-Produkten wie beispielsweise Fertigsalaten war Plastik-Einwegbesteck bisher Standard bei Migros. Doch das ändert sich nun. Ab dem 1. November 2022 verzichtet Migros schweizweit auf Plastik-Einwegbesteck in den Märkten. Restbestände werden noch bis Ende 2022 aufgebraucht.

Statt dessen führt man neu ein Set mit Gabel und Messer aus Holz sowie ein "Göffel" - eine Mischung aus Gabel und Löffel - aus Bambus ein. Das neue Einwegbesteck ist jedoch kostenpflichtig. Der Preis beträgt 10 Rappen, umgerechnet rund 10 Euro-Cent.

Zudem wird das bereits bestehende Sortiment an Mehrwegbesteck aus Chromstahl - erhältlich für 12,95 Franken, umgerechnet rund 13,4 Euro - prominenter an den Verkaufsstellen ausgelegt.

Aufgrund der Umstellung von Plastik- auf Holz-Bambus-Einwegbesteck und den damit verbundenen Verpackungsanpassungen können laut Migros jährlich 17 Tonnen Plastik eingespart werden. Bereits vor fast zwei Jahren hat Migros sämtliches Einweggeschirr aus Plastik aus den Regalen aller Filialen verbannt und dieses mit Produkten aus Karton, Holz, Palmblättern oder Bio-Kunststoff ersetzt.
stats