WKO / FV der Lebensmittelindustrie: Mindestha...
 
WKO / FV der Lebensmittelindustrie

Mindesthaltbarkeitsdatum: Kritik an Greenpeace

On Kawara / Amerique / Wikipedia
Immer dann, wenn der geheimnisvolle Künstler On Kawara eines seiner berühmten Date Paintings der Serie „Today Series“ veröffentlichte, wusste man: Er lebt noch, er hat sein Haltbarkeitsdatum noch nicht überschritten © On Kawara / Amerique / Wikipedia
Immer dann, wenn der geheimnisvolle Künstler On Kawara eines seiner berühmten Date Paintings der Serie „Today Series“ veröffentlichte, wusste man: Er lebt noch, er hat sein Haltbarkeitsdatum noch nicht überschritten © On Kawara / Amerique / Wikipedia

Katharina Koßdorff, Geschäftsführerin des Fachverbandes der Lebensmittelindustrie, wendet sich gegen die neue Kampagne von Greenpeace, in der die NGO sich kritisch zu den Mindesthaltbarkeitsdaten von Lebensmitteln äußert.

Lebensmittel können nach dem Überschreiten des Mindesthaltbarkeitsdatums aus hygienischen Gesichtspunkten im Einzelfall noch genießbar sein, so der Fachverband der Lebensmittelindustrie in einer Aussendung vom vergangenen Freitag. Daher könnten die Konsumenten nach dem Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums durch die sensorische Prüfung – also Schauen, Riechen, Schmecken – selbst feststellen, ob das Lebensmittel noch genossen werden kann. Das Mindesthaltbarkeitsdatum sei also kein „Wegwerfdatum“. Die rechtlichen Vorgaben dazu seien durch die EU-Verordnung Nr. 1169/2011 geregelt.

Mag. Koßdorf bezieht sich auf die laufende Greenpeace-Kampagne „Beendet die Verschwendung“, die übrigens im Zusammenhang mit dem Greenpeace-Lebensmittelcheck steht, und betont, dass die Lebensmittel-Hersteller verantwortungsvoll mit der Sicherheit von Lebensmitteln umgehen und den Konsumenten fundierte Informationen liefern.

Informationen zum Mindesthaltbarkeitsdatum

• Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Wegwerfdatum. Es beschreibt den Zeitpunkt, bis zu dem der Lebensmittelunternehmer garantiert, dass die Ware alle spezifischen Eigenschaften behält (Geschmack, Aussehen usw.).
• Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist zwingend wie folgt anzugeben: „mindestens haltbar bis ...“, wenn der Tag genannt wird „mindestens haltbar bis Ende ...“, wenn Monat oder Jahr genannt werden.
• Die Kennzeichnung des Mindesthaltbarkeitsdatums hat zu erfolgen nach Tag und Monat, wenn deren Haltbarkeit weniger als drei Monate beträgt; nach Monat und Jahr, wenn die Haltbarkeit zwischen drei und 18 Monaten beträgt; nach dem Jahr, wenn die Haltbarkeit mehr als 18 Monate beträgt.
• In Verbindung mit der Angabe „mindestens haltbar ...“ ist entweder das Datum selbst oder die Stelle, an der es in der Etikettierung angegeben ist, einzusetzen. Das Datum ist eindeutig in der zwingenden Reihenfolge Tag, Monat, Jahr anzugeben.
• Bei Lebensmitteln wie Essig, Speisesalz, Zucker, bei Getränken mit einem Alkoholgehalt von 10 oder mehr Volumenprozent ist die Angabe des Mindesthaltbarkeitsdatums nicht erforderlich, weil sie aufgrund ihrer Produkteigenschaften nicht „ablaufen“ können.



stats