Nordsee Österreich: Mit dem Smartphone Essen ...
 
Nordsee Österreich

Mit dem Smartphone Essen retten

Too Good To Go
Alexander Pietsch, Geschäftsführer von Nordsee Österreich übergibt einer Kundin ein erstes „Too Good To Go“-Essenspaket © Too Good To Go
Alexander Pietsch, Geschäftsführer von Nordsee Österreich übergibt einer Kundin ein erstes „Too Good To Go“-Essenspaket © Too Good To Go

Nordsee arbeitet mit der kostenlosen App „Too Good To Go“ zusammen, um gegen Lebensmittelverschwendung aufzutreten.

In der heimischen Gastronomie landen jährlich Lebensmittel im Millionenwert im Mistkübel. Lebensmittelverschwendung ist tatsächlich ein großes Problem, cash.at berichtet immer wieder darüber. Nun hat sich der Systemgastronom Nordsee in Zusammenarbeit mit der kostenlosen App „Too Good To Go“ dieses Themas angenommen und setzt sich nun auch hierzulande für Lebensmittelrettung ein. Überproduzierte Nordsee-Produkte können über diese App günstiger erworben werden. Und das geht so: Die Nutzer bestellen und bezahlen via App, holen das Essen vor Betriebsschluss in der Filiale ab. So können noch frische, aber übriggebliebene Lebensmittel verkauft und vor dem Mistkübel bewahrt werden. Derzeit befindet man sich in einer Pilotphase. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss (noch im Oktober) bietet Nordsee an zahlreichen Standorten die überschüssigen Essenspakete zum Preis von 3,99 Euro an.
stats