Demmers Teehaus: Mit Tee am Puls der Zeit
 
Demmers Teehaus

Mit Tee am Puls der Zeit

Im Jahr 1981 eröffnete Andrew Demmer den ersten Standort seines gleichnamigen Teehauses in der Mölker Bastei 5 im ersten Wiener Gemeindebezirk. 36 Jahre später wurde das Teefachgeschäft nun stilvoll renoviert, um das vielfältige Sortiment noch eindrucksvoller zu präsentieren.

Galerie: Mit Tee am Puls der Zeit

So wurden etwa stilvolle Elemente, die an japanische Tee-Tabletts oder Mahagoni-getäfelte Innenräume von Tee transportierenden Schiffen erinnern, liebevoll in das Teefachgeschäft integriert. Die individuelle Beratung der Kunden durch die Tee-Experten erfolgt ab sofort über runde und offen zugängliche Verkaufspulte. Besonders stolz ist man allerdings auf die sich vom Boden bis zur Decke erstreckende Teewand, wo alle Tee-Sorten des Unternehmens formschön in großen Dosen präsentiert werden. „Neben der Präsentation unserer Vielfalt war es uns besonders wichtig Ordnung und Struktur und damit auch mehr Ruhe in den optischen Auftritt unseres Flagshipstores zur bringen. Das hat das Team von Hauer-Ricc-Architekten hervorragend umgesetzt“, ist Geschäftsführer Friedrich Niederl im Gespräch mit CASH stolz. Alle stilbildenden Elemente – wie eben die Verkaufspulte und die Teewand – sollen nun Schritt für Schritt auch in den anderen Standorten umgesetzt werden. Ab Anfang November wird das neue Konzept etwa im Demmers Teehaus in der Linzer Plus City zu sehen sein.

Im In- und Ausland erfolgreich
In Summe verfügt das Unternehmen heute über 13 Standorte in Österreich und elf Teefachgeschäfte im Ausland. Inklusive der Belieferung der gehobenen Gastronomie, führender Wiener Kaffeehäuser und Top-Hotels kletterte der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr auf 4,1 Millionen Euro. Vor allem im Inland ist man weiter auf Expansionskurs, wie Niederl ankündigt: „2018 planen wir die Eröffnung zwei neuer Standorte, wobei es sich um einen eigentümergeführten und einen Franchisebetrieb handelt.“

Kreative Mischungen
Im Portfolio der Demmers Teehäuser tummeln sich rund 250 verschiedene Varianten rund um Klassiker wie Schwarz-, Grün-, Rooibos-, Kräuter- und Früchtetees; jährlich werden über 92 Tonnen Tee verkauft. Zahlreiche Mischungen hat Andrew Demmer, der auch heute noch auf der Suche nach einzigartigen Geschmacksrichtungen regelmäßig in die besten Teegärten der Welt reist, selbst entwickelt. Ergänzt wird das Sortiment um Zubehör und teekompatible Produkte wie Kekse oder Marmelade.

Geschmacksvielfalt: Tee und Rum
Darüber hinaus ist Demmer auch für seine Experimentierfreude bekannt und setzt neuerdings auf die Kombination von Tee mit Rum. Seit Kurzem bieten die Teefachgeschäfte eine kleine Auswahl an besonderem Rum an, der sich ideal mit dem Heißgetränk genießen lässt. „Vorausgesetzt man genießt Tee und Rum, nicht Tee mit Rum. Denn wer Rum in den Tee schüttet, zerstört damit das feine Aroma des Tees“, so Demmer. Richtig angewendet sollte zuerst ein Schluck Rum und danach ein Schluck Tee getrunken werden. Ideal kombinieren lassen sich zum Beispiel Twezo Rum Cuba Rum und Schwarze Walnuss oder Rooibos Vanille, Twezo Rum Gold of Mauritius und Vanilla Bourbon oder Wiener Apfelstrudel, Saint Aubin Mauritius Rum Vanille und Bio indian Chai oder Tausend und eine Nacht, Saint Aubin Mauritius Épicé Rum und Sweet Orange oder Zwetschkenröster sowie Twezo Rum Trinidad y Tobago und Assam Herrentee oder Waldkräutermischung.
stats