Kastner Gruppe: Mitarbeiter retten Äpfel
 
Kastner Gruppe

Mitarbeiter retten Äpfel

Kastner / Ilse Gutmann
V.l.n.r.: DI Lukas Schlosser, DI (FH) Ute Blaich, Ing. Otmar Zechner MAS, Ingrid Graf, Stefan Diessner, Paul Pichler, Jörg Grafeneder, Eva Grafeneder, Josef Bauer, Christof Kastner © Kastner / Ilse Gutmann
V.l.n.r.: DI Lukas Schlosser, DI (FH) Ute Blaich, Ing. Otmar Zechner MAS, Ingrid Graf, Stefan Diessner, Paul Pichler, Jörg Grafeneder, Eva Grafeneder, Josef Bauer, Christof Kastner © Kastner / Ilse Gutmann

Zur Biodiversitäts-Strategie der Kastner Gruppe gehört, gemeinsam mit dem Ökokreis alte Apfelsorten zu veredeln, damit ihr Überleben gesichert ist. Nun wurden diese Apfelbäume Kastner-Mitarbeitern als Dank für ihr CSR-Engagement geschenkt.

Im Rahmen der erwähnten Biodiversitäts-Strategie hat man mit Hilfe des Ökokreises insgesamt 33 unterschiedliche alte Apfelsorten veredelt. Es handelt sich hierbei um Hochstämme, die derzeit ca. 2,5 m groß sind und in zirka 15 Jahren in Vollertrag kommen werden. Nun werden die Apfelbäume an Kunden, Lieferanten, Partner – und an Mitarbeiter der Kastner-Gruppe als Zeichen der guten, partnerschaftlichen Zusammenarbeit verteilt. Gleichzeitig geht es darum, das Überleben dieser alten Sorten durch örtliche Streuung in der Region zu sichern, um so diese alten Sorten zu retten. Da die Bäume im Waldviertel heimisch sind, hat man darauf geachtet, optimale Plätze für sie zu finden.

Christof Kastner, geschäftsführender Gesellschafter der Kastner Gruppe, DI Lukas Schlosser, CSR-Beauftragter der Kastner Gruppe, und DI (FH) Ute Blaich, Geschäftsführerin des Ökokreises, überreichten Kastner-Mitarbeitern als Anerkennung für ihr Engagement im CSR-Bereich die ersten fünf Bäume.
stats