Ernst & Young: Mittelstand blickt positiv in ...
 
Ernst & Young

Mittelstand blickt positiv in die Zukunft

Ernst & Young Österreich/APA-Fotoservice/Schedl
V.l.: Helmut Maukner und Erich Lehner von Ernst & Young präsentierten die Ergebnisse des "Mittelstandsbarometers 2012", für das 900 mittelständische Unternehmen in Österreich befragt wurden. © Ernst & Young Österreich/APA-Fotoservice/Schedl
V.l.: Helmut Maukner und Erich Lehner von Ernst & Young präsentierten die Ergebnisse des "Mittelstandsbarometers 2012", für das 900 mittelständische Unternehmen in Österreich befragt wurden. © Ernst & Young Österreich/APA-Fotoservice/Schedl

Die letzten Ergebnisse der Studie "Mittelstandsbarometer 2012" der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young zeigen, dass der österreichische Mittelstand trotz wachsender Konjunktursorgen und der europäischen Schuldenkrise weiterhin auf eine gute Geschäftsentwicklung setzt.

36 Prozent der Unternehmen rechnen in den kommenden sechs Monaten mit einer Verbesserung der eigenen Geschäftslage, nur jeder zehnte erwartet eine Verschlechterung. Jedes vierte Unternehmen plant außerdem, zusätzliche Mitarbeiter einzustellen und das Budget für Investitionen zu erhöhen.

"Innerhalb der Euro-Zone ist Österreich einer der Wachstumsmotoren. Und gerade der österreichische Mittelstand hat sich 2011 in einem schwierigen Marktumfeld in sehr guter Verfassung gezeigt und kräftig expandiert", stellt Helmut Maukner, Country Managing Partner bei Ernst & Young in Österreich, fest. "Der wichtigste Wachstumstreiber bleibt der Export: Die gut aufgestellten Unternehmen konnten von den überdurchschnittlichen Wachstumsraten in vielen außereuropäischen Märkten profitieren und sich damit ein Stück weit von der Entwicklung in den südlichen Ländern der Eurozone abkoppeln", ergänzt Mag. Erich Lehner, verantwortlicher Partner für die Agenda Mittelstand bei Ernst & Young.
stats