Rewe Group : Modernisierungsoffensive gestart...
 
Rewe Group

Modernisierungsoffensive gestartet

Rewe Group
Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der Rewe Group © Rewe Group
Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der Rewe Group © Rewe Group

Rewe Group Chef Alain Caparros will 2013 mit einer Modernisierungsoffensive für Wachstum sorgen und hält an einem Investitionsvolumen von 1,5 Milliarden Euro fest.

"Wir sind zurückhaltend optimistisch", lässt Rewe Boss Alain Caparros bei der Bilanzpressekonferenz am 14. März in Köln wissen und vermeldet für das angebrochene Geschäftsjahr für die Supermärkte und Diskonter Penny im Inland (D) jeweils ein kumuliertes Umsatzplus von rund fünf Prozent. 2013 setzt er auf Wachstum: Der Gesamtaußenumsatz der Rewe Group legt 2012 um 2,7 Prozent auf 49,7 Milliarden Euro zu, das Deutschland-Geschäft verbessert sich um 2,4 Prozent und das Ausland um 3,6 Prozent. Das Ergebnis auf Ebita-Basis, allerdings vor Einmalbelastungen, steigt von 369 Millionen Euro auf 501 Millionen Euro.

„Wir haben unsere selbst gesteckten Wachstumsziele übertroffen“, meint Caparros bei der Vorlage der noch nicht testierten Zahlen am 14. März in Köln. „Wir setzen damit unseren Kurs des profitablen Wachstums erfolgreich fort und dies trotz herausfordernder Wettbewerbsbedingungen im In- und Ausland und ohne nennenswerte konjunkturelle Impulse. Unsere Stärken sind die hohe Qualität und Leistungsfähigkeit sowie die enorme Innovationskraft unserer Vertriebsformate, Produkte und Services. Die Rewe-Supermärkte in Deutschland hatten 2012 eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre ihrer Geschichte, und bei Penny in Deutschland spüren wir sehr deutlich die positiven Ergebnisse des Restrukturierungsprogramms.“

Der Kölner Handelsriese kämpft allerdings immer noch mit deutlichen Verlusten bei Penny und Promarkt. Auch 2012 soll Penny aufgrund der Sanierung Rewe-Kreisen zufolge einen dreistelligen Millionen-Euro-Verlust verbucht haben. Das Management beschleunigt somit 2013 den konzeptionellen Umbau von 700 Märkten. Caparros bekräftigt, dass der Turnaround von Penny bis 2015 erreicht sei: "2013 ist auf dem Turnaround-Weg von Penny das entscheidende Jahr".

„Wir werden im laufenden Geschäftsjahr den eingeschlagenen Kurs des langfristig orientierten, profitablen Wachstums konsequent fortsetzen und planen Investitionen - ohne Akquisitionen - in Höhe von über 1,5 Milliarden Euro“, so Caparros weiter. „Wir investieren vor allem in die Modernisierung und die organische Expansion bei Rewe und Billa und in die Repositionierung von Penny in Deutschland. Dieser Modernisierungsschub wird unserem Geschäft zusätzliche Impulse geben. Darüber hinaus kommt es für uns weiterhin entscheidend darauf an, die Verbraucher national und international mit günstigen Preisen bei Rewe, Penny und Billa zu überzeugen. Denn im extrem harten deutschen und europäischen Wettbewerb spielt die Preiswahrnehmung der Verbraucher nach wie vor eine bedeutende Rolle.“
stats