MPreis: MPreis und die Lebensmittelverwendung
 
MPreis

MPreis und die Lebensmittelverwendung

MPreis
Lebensmittel werden kurz vor dem Ablauf vergünstigt weitergegeben © MPreis
Lebensmittel werden kurz vor dem Ablauf vergünstigt weitergegeben © MPreis

Der westösterreichische Lebensmittelhändler MPreis hat eine Reihe von Initiativen entwickelt, um die Verluste von kostbaren Lebensmitteln möglichst gering zu halten.

Wie cash.at bereits berichtete, hat MPreis einige Initiativen lanciert, um der Lebensmittelverschwendung vorzubeugen: die Last-Minute-Regale (Schnäppchen zum baldigen Verbrauch) oder etwa die Veredelung von Altbrot zu regionalen Spezialitäten wie das Baker’s Ale Craft Beer. In den Baguette-Filialen ist Brot vom Vortag zum halben Preis erhältlich.

Beim Brotbacken ist übrigens eine gewisse Menge an Teigresten und Ausschuss unvermeidlich. Da die so genannten „Clean Label Brote“ gänzlich ohne Zusatzstoffe auskommen und MPreis alle Abfälle sorgfältig trennt, können die Brotreste in die Tierfütterung gehen. In Zusammenarbeit mit 18 Landwirten aus der Nachbarschaft konnte man 800 Tonnen Brotreste in der Viehzucht verwerten.  Aber man hat noch viel kreativere Lösungen erfunden.

MPreis arbeitet mit dem Partner Banco Alimentare zusammen, der in 16 Südtiroler Filialen noch frische Lebensmittel an Bedürftige weitergibt.  Weitere wichtige Partner sind die Tiroler Sozialmärkte (Berechtigungskarten sind direkt in den Märkten erhältlich) und die Tafeln des Roten Kreuzes; Mit der Unterstützung von MPreis versorgen die 18 Tafeln Tirols jede Woche ca. 2.200 Menschen mit acht bis zehn Tonnen Lebensmitteln.
stats