MPreis: VCÖ-Mobilitätspreis für Wasserstoff-I...
 
MPreis

VCÖ-Mobilitätspreis für Wasserstoff-Initiative

VCÖ/Matthaeus A. Schmid
V.l.n.r.: Ulla Rasmussen (VCÖ), Ewald Perwög und Martina Dutzler (MPreis), Silvia Kaupa-Götzl (Österreichische Postbus AG) und Vera Hofbauer (Sektionsleiterin BMK)
V.l.n.r.: Ulla Rasmussen (VCÖ), Ewald Perwög und Martina Dutzler (MPreis), Silvia Kaupa-Götzl (Österreichische Postbus AG) und Vera Hofbauer (Sektionsleiterin BMK)

In der Kategorie "Energie- und Ressourcenschonung, Kreislaufwirtschaft" erhielt MPreis den heurigen VCÖ-Mobilitätspreis. Es ist dies Österreichs größter Wettbewerb für klimaverträgliche Mobilität und nachhaltigen Gütertransport.

Insgesamt 384 Projekte in 13 Kategorien wurden zum diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreis eingereicht. Unter den Preisträgern befand sich auch die Wasserstoff-Initiative von MPreis. Die Fachjury lobte diese als "echtes Pilotprojekt zur Energiewende", indem in einer firmeneigenen Elektrolyseanlage grüner Wasserstoff für die Bäckerei und Lkw erzeugt werden.

MPreis-Geschäftsführerin Martina Dutzler und Projektleiter Ewald Perwög nahmen den Preis in Wien entgegen. Ewald Perwög sagte bei der Preisverleihung: "Diese Auszeichnung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Und das nicht nur in Bezug auf unser eigenes Unternehmen. Dieser Preis unterstreicht auch, dass wir einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten und damit aufzeigen, wie es gehen kann." Und Martina Dutzler ergänzte: "Wer MPreis kennt, weiß, dass wir anders agieren. Wir waren schon sehr früh ein Trendsetter in den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit, beispielsweise im Bereich Photovoltaik oder mit dem Bau des ersten Supermarkts im Passivhaus-Standard. Unsere Wasserstoff-Initiative ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Dekarbonisierung unseres Unternehmens.

stats