Neckermann Österreich: Neckermann Österreich:...
 
Neckermann Österreich

Neckermann Österreich: Antrag auf Sanierungsverfahren

Wie die Creditreform als staatlich bevorrechteter Gläubigerschutzverband informiert, hat Neckermann Versand Österreich am Landesgericht für Zivilrechtssachen Graz einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt.

Laut Mag. Gerhard Weinhofer vom Österreichischen Verband Creditreform liegen die Insolvenzursachen in zwei wesentlichen Gründen, die am 27.4.2012 bekannt gegebenen Restrukturierungspläne der neckermann.de GmbH sowie die Begleitumstände des Insolvenzeröffnungsantrages der neckermann.de GmbH vom 18.7.2012.

Es sind ca. 624 Gläubiger und ca. 300 Arbeitnehmer betroffen. Den Aktiva von rund 48 Millionen Euro stehen Passiva von ca. 40 Millionen Euro gegenüber. Weinhofer: "Dies sind Going Concern Werte. Nur in diesem Falle ergibt sich keine Überschuldung. Das Unternehmen ist aber zahlungsunfähig. Käme es zur Liquidation (Konkurs) ergäbe sich eine radikale Entwertung des Umlaufvermögens und ergebe sich eine Quote in Höhe von ca. 16 Prozent."

Das Unternehmen hat einen Sanierungsplan vorgelegt, wonach den Gläubigern eine Quote von 20 Prozent, zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes angeboten wird. Dies stellt derzeit die gesetzlichen Mindesterfordernisse dar, wird im zu eröffnenden Verfahren noch zu adaptieren sein. Zur Weiterführung des Unternehmens wird jedoch, so Weinhofer, ein Investor notwendig sein.
stats