dm drogerie markt: Neue dm-Zentrale in Salzbu...
 
dm drogerie markt

Neue dm-Zentrale in Salzburg

dm Drogerie Markt
Das Rendering zeigt, wie die neue dm-Zentrale aussehen könnte.
Das Rendering zeigt, wie die neue dm-Zentrale aussehen könnte.

Das ehemalige Baumax-Gebäude nahe dem aktuellen Firmensitz wird umgebaut und um zwei Etagen aufgestockt.

Weit werden es die Umzugskartons von dm nicht haben: Nur knapp hundert Meter neben der aktuellen Firmenzentrale in Wals-Himmelreich wird ein neues Gebäude für den Firmensitz entstehen. Dafür wird ein ehermaliger Baumax-Standort umgebaut. "Auf einer Fläche von rund 9.000 Quadratmetern erhalten wir hier die Möglichkeit, ein höchst attraktives Arbeitsumfeld für die rund 500 Mitarbeiter unserer Zentrale und ein modernes Weiterbildungszentrum für unsere fast 7.000 Mitarbeiter in ganz Österreich zu entwickeln. Gleichzeitig schaffen wir Reserven für künftige Entwicklungen und Anforderungen", freut sich dm Geschäftsführer Thomas Köck (Ressort Expansion).

Noch wird es etwas dauern, bis auf der neuen Zentrale das dm-Logo glänzt. Baubeginn wird 2021 sein, die Umsiedlung soll im Jahr darauf stattfinden. Insgesamt soll das Gebäude 4-geschößig werden, wobei auf den unteren Etagen Handelsflächen und auf zwei aufgebauten Stockwerken die dm-Büros Platz finden sollen. Ob das auf diese Art umgesetzt werden kann, muss im Rahmen der Umwidmung noch erörtert werden, dm gibt sich jedoch optimistisch. Um eine offene Atmosphäre zu erzeugen, wird die neue Zentrale großzügige Lounges, Terrassen und Veranstaltungsbereiche beherbergen.

Haupteigentümer der neuen Liegenschaft ist die Wiener Städtische Versicherung, mit der dm seit knapp 15 Jahren zusammenarbeitet.  Wiener Städtische-Vorstandsdirektorin Christine Dornaus freut sich über die weitere Zusammenarbeit: "Wir festigen durch das Projekt gemeinsam den Standort dieser starken Marke in Salzburg. Wichtig war für uns, dass keine weiteren Flächen versiegelt werden, sondern wir Flächen verdichten. Die bereits verbauten Flächen können mit dieser Erweiterung noch intensiver genutzt werden. Das ist ein erster wichtiger Schritt, das lang leerstehende Gebäude zu einem modernen Bürocenter und Fachmarkt auszubauen."
stats