Metro: Neue Konzernstruktur bei Metro
 
Metro

Neue Konzernstruktur bei Metro

Metro
© Metro
© Metro

In der Metro Group überschlagen sich die Ereignisse.

Vor wenigen Tagen hat Vorstand und Arbeitsdirektor Zymunt Mierdorf den Konzern verlassen, wodurch sich der Vorstand von sechs auf fünf Mitglieder reduzierte. Und nun gibt die Metro ihre neue Konzernstruktur bekannt. Der wichtigste Punkt ist die Gliederung des Cash & Carry-Geschäfts von einer in zwei Business Units: Frans Muller, bisher CEO für das gesamte Cash & Carry-Geschäftsfeld, übernimmt in gleicher Funktion die Unit Asien/Neue Märkte. Joel Saveuse ist nunmehr CEO für die Unit Europa/Mena. Beide Manager sind auch im Metro Group Vorstand.

Damit folgt man konsequent dem Programm „Shape 2012“, das unter der Prämisse gestartet wurde, einerseits Kosteneinsparungen zu erzielen – so werden die Verwaltungsfunktionen von Metro AG und Metro Cash & Carry so weit wie möglich integriert – und andererseits kundennäher und den speziellen, länderspezifischen Marktanforderungen besser und schneller gerecht zu werden. Saveuse soll nun schwerpunktmäßig den Turnaround in Deutschland, den Ausbau des Eigenmarken- sowie die Weiterentwickung des Belieferungsgeschäftes schaffen bzw. umsetzen.

Muller wird die internationale Expansion vorantreiben und soll für nachhaltig wirkende, kapitaleffiziente Neueröffnungen auf den Wachstumsmärkten in Asien sorgen und neue Märkte erschließen.

Das Cash & Carry-Geschäftsfeld ist einer der Wachstumstreiber im Konzern. Im Vorjahr sank der Umsatz auf Grund der krisenbedingten Kaufzurückhaltung allerdings um 7,6 % auf 30,6 Mrd. €, währungsbereinigt betrug das Minus 2,5 %.

Der währungsbereinigte Metro-Gesamtumsatz stieg 2009 um 0,2 Prozent (nicht währungsbereinigt: Rückgang um 3,6 Prozent auf 65,6 Mrd. €). Das EBIT vor Sonderfaktoren lag bei 2,024 Mrd. € und übertraf damit die Markterwartungen von 1,97 Mrd. €. 
stats