Transgourmet: Neue Standorte geplant
 
Transgourmet

Neue Standorte geplant

Transgourmet Österreich
Manfred Hayböck (li.) und Thomas Panholzer, Geschäftsführer Transgourmet Österreich. © Transgourmet Österreich
Manfred Hayböck (li.) und Thomas Panholzer, Geschäftsführer Transgourmet Österreich. © Transgourmet Österreich

Transgourmet konnte den Umsatz im Vorjahr um 4,3% auf 561 Mio. Euro steigern und kündigt für heuer Investitionen von 34 Mio. Euro u. a. in neue Märkte an.

Transgourmet bezeichnet sich als Österreichs Marktführer im Bereich Gastronomie-Großhandel, 24,2 Prozent Marktanteil werden dem Unternehmen vom Nielsen C&C Umsatz Monitoring ausgewiesen (Stand Nov. 2018). Neun Transgourmet-Standorte sowie vier mein c+c Märkte bieten eine Kombination aus Abholmarkt und Zustellservice an. Transgourmet-Kunden können aus einem rund 26.000 Artikel umfassenden Food- und Nonfood Sortiment wählen. Mit rund 1.760 Mitarbeitern erwirtschaftete Transgourmet Österreich 2018 einen Umsatz von 561 Mio. Euro.

50 % des Umsatzes entfallen auf die Bereiche Frische und Ultra-Frische, sehr gut entwickelten sich auch die Transgourmet-Eigenmarken, allen voran die Nachhaltigkeitsmarke Transgourmet Vonatur: „Mit sensationellen 75 Prozent Umsatzsteigerung im vergangenen Jahr können wir zu Recht von einem strategischen Erfolgsrezept sprechen“, so Geschäftsführer Thomas Panholzer.

Zum Gastronomie-Großhändler gehören auch die  Kaffeerösterei Javarei, der Wein- und Getränkefachgroßhandel Transgourmet Trinkwerk und die Premiummarke Transgourmet Cook. Unter der Dachmarke „Sterne von morgen“ bündelt Transgourmet Nachwuchs- und Talentförderungsmaßnahmen.

Für das laufende Jahr stehen die Weichen erneut auf Wachstum. Mehr als 34 Millionen Euro sollen heuer investiert werden, davon rund 21 Millionen in neue Märkte und Standorte. „Details möchten wir noch keine nennen, aber wir arbeiten an mehreren neuen Transgourmet-Märkten quer über das ganze Bundesgebiet“, verrät Geschäftsführer Manfred Hayböck.
stats