GS1 Austria: Neuer Web-Auftritt gelauncht
 
GS1 Austria

Neuer Web-Auftritt gelauncht

-

Mit einem neuen Webauftritt will GS1 Austria seinen Anwendern intuitive Menüführung, einfacheres Wording, Praxislogik und nützliche Tools bieten. Die Basis für die Neugestaltung bildete das Ergebnis einer umfangreichen Marktforschung.

Die Vorgabe eines neuen Corporate Designs durch das GS1 Global Office in Brüssel im Dezember 2014 erforderte auch einen kompletten Relaunch der Website. „Ich wollte nicht einfach die alte Website ins neue Design gießen, sondern die bestehende Seite grundlegend überdenken“, so Mag. Daniela Springs, Marketing & Communication Manager bei GS1 Austria. Es folgte die Auswahl der auf interaktive Medien spezialisierten Agentur „asoluto“ sowie ein interner Workshop mit Mitarbeitern aus der Geschäftsführung, der Bereichsleitung, dem Kundenservicecenter, der Strichcodeprüfung und dem Marketing. Doch schnell sei klar geworden: Wer kennt die Anforderungen an die neue GS1 Austria-Website besser als die Anwender selbst?

Marktforschung als Basis



Die Ergebnisse einer umfangreichen Marktforschung durch „Das Sozialwissenschaftliche Büro“ hätten wertvollen Input für die Neugestaltung der Website geliefert. Insgesamt wurden knapp 800 Personen dazu befragt - vom GS1-Anfänger/Nicht GS1-Nutzer bis hin zum „GS1-Profi“, das heißt intensiven Anwendern der GS1 Standards sowie der GS1 Austria-Website. Kritisiert wurde am alten Design beispielsweise, dass sowohl der Seitenaufbau als auch die beschriebenen Prozesse der „GS1 Logik“ statt der Praxis folgten. Zudem wurde die umfangreiche Information zwar positiv bewertet, allerdings waren die gewünschten Inhalte aufgrund der Fülle zum einen schwer zu finden und zum anderen teilweise missverständlich formuliert. Hilfreiche Tools zum besseren Zurechtfinden standen auf der Wunschliste daher ganz oben.

Anwender steht im Fokus



“Ich habe erfreut festgestellt, dass meine Wünsche und Anregungen in der neuen Website gänzlich umgesetzt wurden. Generell ist zu merken, dass die Inputs der Befragten ernst genommen wurden. Die neue Website folgt jetzt der Logik und dem Sprachgebrauch der Praxis, nicht dem der GS1“, so Helmut Artner, IT-Organisation Adeg, Rewe International AG. Er wurde als einer von zehn „heavy users“ der GS1 Austria-Website in Expertengesprächen am Beginn des Projekts und nochmals kurz vor dem Go-live befragt. Artner ergänzt: „Ich gratuliere GS1 Austria zur neuen Website. Der große Aufwand hat sich definitiv ausgezahlt – für uns Anwender und für GS1.“

Konkret zeige sich das beispielsweise in einer komplett neuen Menüstruktur mit intuitiver Navigation. Die einzelnen Seiten gliedern sich jetzt jeweils in Basis- und weiterführende Information. GS1 Fachbegriffe wurden auf ein Minimum reduziert bzw. um beschreibende Benennungen, wie zum Beispiel „Standortidentifikation GLN“, ergänzt, das Plugin-Glossar direkt im Text bietet zudem kurze Begriffserklärungen. Mit zielgruppenspezifischen Zugängen wird nicht relevante Information einfach ausgeblendet. Ein weiteres neues Feature ist eine Merkliste: Hier können häufig benötigte Seiten für weitere Besuche abgespeichert werden. „Um ehrlich zu sein, ist uns die jetzige Struktur anfangs sehr schwer gefallen. Es entspricht überhaupt nicht dem, was wir bei GS1 seit Jahren gewohnt sind. Aber unser Ziel war von Anfang an klar: Wir machen die neue Website für unsere Anwender, nicht für uns!“, so die Projektverantwortliche Springs.
stats