Kaiser's Tengelmann: Norma und Markant ziehen...
 
Kaiser's Tengelmann

Norma und Markant ziehen Beschwerden zurück

Tengelmann
© Tengelmann
© Tengelmann

Nachdem Diskonter Norma bereits am 20. Oktober 2016 seine Beschwerde beim Oberlandesgericht Düsseldorf gegen die Ministererlaubnis zur Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka zurückzog, folgte am 23. Oktober 2016 nun auch Markant diesem Schritt.

"Damit haben zwei der drei Beschwerdeführer innerhalb der letzten vier Tage den Weg frei gemacht zur Rettung der 16.000 Arbeitsplätze bei Kaiser's Tengelmann", betonte Karl-Erivan W. Haub, geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Tengelmann in einer Aussendung. Damit liegt aktuell nur mehr die Beschwerde der Rewe Group gegen die Ministererlaubnis vor.

Tauziehen geht weiter
Auch wenn Haub laut Aussendung froh sei, "dass unsere Mitarbeiter mit dieser erfreulichen Nachricht in die neue Woche starten können", ist die Zukunft von Kaiser's Tengelmann weiter äußerst ungewiss. Aufgrund laufender Verluste und der nach wie vor unterbundenen Gesamtübernahme durch Edeka leitete Kaiser's Tengelmann am 17. Oktober 2016 selbst die Zerschlagung des Unternehmens ein, in dem man erste Listen mit zum Verkauf stehenden Filialen in Nordrhein-Westfalen versendete. Die Gespräche zwischen Tengelmann, Edeka, Rewe, Markant und Norma für eine einvernehmliche Lösung waren zuvor gescheitert.
stats