Observer: Wofür werden Rabattmarkerl wirklich...
 
Observer

Wofür werden Rabattmarkerl wirklich verwendet?

Observer
Beliebstester Verwendungszweck von Rabattmarken, Mehrfachnennung möglich.
Beliebstester Verwendungszweck von Rabattmarken, Mehrfachnennung möglich.

Vor Ostern gab es in den Supermärkten wieder umfangreiche Aktionen mit den beliebten 25 Prozent-Rabattmarken. Eine Marktforschung von Observer in Kooperation mit Marktguru nahm die Vorlieben der Österreicher genauer unter die Lupe.

71,8 Prozent gaben an, die Rabattmarken am häufigsten für Lebensmittel auszugeben, 16,9 Prozent für Getränke, 6,5 Prozent für Hygieneprodukte und 4,8 Prozent für Sonstiges.

Fleischwaren bei Lebensmitteln Nummer 1

Die Ergebnisse in der Kategorie "Lebensmittel" zeigen, dass die Österreicher die Rabattmarken vor allem für Fleischwaren ausgeben (64,6 %). Dicht dahinter sind Tiefkühlprodukte sehr begehrt (63 %), gefolgt von Süßigkeiten (57,5 %), Feinkost-Produkten (48,8 %) sowie Brot und Gebäck (44,1 %). Bei der Kategorie "Getränke" gaben 65,8 Prozent an, die Oster-Rabattmarken hauptsächlich für nicht-alkoholische Getränke verwendet zu haben, 34,2 Prozent für alkoholische Substanzen.

Coca-Cola führt die Getränkeliste an

Das Top 10-Ranking der nicht-alkoholischen Getränke belegt, dass Coca-Cola mit 52,1 Prozent die Nase vorne hat, gefolgt von Kaffee- und Teeprodukten (50,7 %), Milch (42,5 %) und Eistee (30,1 %). Red Bull landet als führender Energy Drink an der fünften Stelle (21,9 %). 
Beliebtester Verwendungszweck von Rabattmarken bei Getränken, Mehrfachnennung möglich.
Observer
Beliebtester Verwendungszweck von Rabattmarken bei Getränken, Mehrfachnennung möglich.
Bei den alkoholischen Getränkekategorien gewinnen Spirituosen (31,3 %) die Auswertung der Oster-Rabattmarken. Wein landet knapp vor Bier (26,9 %) mit 28,4 % auf dem zweiten Rang, Sekt und Champagner belegen mit 13,4 % den vierten Platz.

stats