Öffnungszeiten/GPA-djp/LEH: Kommt eine Öffnun...
 
Öffnungszeiten/GPA-djp/LEH

Kommt eine Öffnungszeitenbeschränkung?

MQ-Illustrations - stock.adobe.com

Nachdem Diskonter Hofer gestern angekündigt hat, seine Filialen ab 30. März um 18 Uhr zu schließen, erneuert die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) ihre Forderung nach einer Beschränkung der Öffnungszeiten. CASH hat im LEH und DFH nachgefragt.

„Das inzwischen stark veränderte Konsumverhalten und die KundInnenfrequenz in den Supermärkten zeigt, dass es im Interesse der Beschäftigten im Handel zu einer weiteren Einschränkung der Öffnungszeiten kommen muss. Die Lebensmittelkette Hofer hat mit dem gestrigen Vorstoß der Öffnung bis 18 Uhr die Richtung vorgezeigt“, erklärt die Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp), Barbara Teiber.

Es gehe auch darum, seitens der Arbeitgeber Verständnis für die Sorgen um die Gesundheit jedes Einzelnen und seiner Familienmitglieder zu zeigen. Auch der psychische Druck, der auf den Mitarbeitern lastet, sei nicht zu verachten. Grundsätzlich psoitiv gesehen werden die aktuellen Prämienzahlungen von einzelnen Arbeitgebern im Handel. Anita Palkovich, KV-Verhandlerin der GPA-djp, erklärt jedoch: „Es geht aber darum, diese Zahlungen nicht vom Goodwill einzelner Arbeitgeber abhängig zu machen, sondern eine verbindliche Regelung zu schaffen. Wir begrüßen, dass die Bunderegierung so rasch den Vorschlag der Sozialpartner nach einer Steuerfreistellung der Zahlungen im Sinne eines 15. Gehalts aufgenommen hat. Wir werden umgehend an unseren Sozialpartner herantreten, dies im Kollektivvertrag abzusichern.“

CASH hat bei den anderen Lebensmittel- und Drogeriefachhändlern nachgefragt, wie sie auf die erneute Forderung reagieren.

Feedback der Händler

Rewe International
Billa, Bipa, Merkur, Penny und Adeg haben unter der Woche bis 19 Uhr und am Samstag bis 18 Uhr geöffnet. Paul Pöttschacher, Unternehmenssprecher Rewe International: "Wir sehen keinen Sinn in zusätzlichen Verkürzungen der Öffnungszeiten, weil den Mitarbeitern dann weniger Zeit zum Nachschlichten bleibt. Außerdem wollen wir beispielsweise den Mitarbeitern der Blaulichtorganisationen oder im medizinischen Bereich die zusätzliche Stunde anbieten."

Spar
Auch bei Spar ist eine Änderung der Öffnungszeiten nicht vorgesehen, wie Unternehmenssprecherin Nicole Berkmann auf CASH-Anfrage erklärt: "Bei uns bleiben die Öffnungszeiten so wie sie sind, von 7:40 Uhr bis 19 Uhr."



Lidl Österreich
Diskonter Lidl Österreich setzt auf einen Kompromiss. "Auch wir werden unsere Filialöffnungszeiten anpassen. Allerdings filialindividuell. Alle stärker besuchten Filialen haben weiterhin von 07.40 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. Filialen mit weniger Kundenfrequenz schließen unter der Woche künftig bereits um 18 Uhr. Die Samstags Öffnungszeit bleibt mit 18.00 Uhr bis auf Weiteres gleich. Damit entlasten wir die Mitarbeiter in den Filialen ganz gezielt. Gleichzeit leisten wir einen Beitrag zu Eindämmung der Infektionen, weil sich die Kundenfrequenz in stärkeren Filialen weiterhin über eine längere Öffnungszeit verteilen kann und so das Kontaktrisiko reduziert wird", erklärt Alessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung.

More to Come...

stats