Österreichischer Franchiseverband: Erste virt...
 
Österreichischer Franchiseverband

Erste virtuelle Messe geht an den Start

CoxOrange
Vom 26. bis zum 27. Juni 2020 geht die Franchise Messe "online Edition" über die Bühne.
Vom 26. bis zum 27. Juni 2020 geht die Franchise Messe "online Edition" über die Bühne.

Die Österreichische Franchise Messe 2020 findet wie geplant statt, allerdings wird alles anders sein, als gewohnt. 

9.400 Franchisenehmer zählt Österreich aktuell auf 11.700 Standorten. 87.300 Beschäftigte sorgten im Jahr 2019 für rund 10 Milliarden Euro Umsatz. Damit ist das Franchising ein wesentlicher Wirtschaftszweig, der nach wie vor einem Wachstum unterliegt.

Für alle, die schon immer von einem eigenen Unternehmen geträumt haben und den Schritt in die Selbständigkeit mit Hilfe eines Franchisesystems wagen möchten, bietet die Österreichische Franchise Messe, organisiert vom Österreichischen Franchiseverband, eine gute Gelegenheit in die Szene einzutauchen. Der Termin, 26. bis 27. Juni, ist bereits seit letztem Herbst fix. Nun kommt allerdings alles anders. Anstatt die zahlreichen Besucher in Wien zu begrüßen, wird nun die erste komplett virtuelle Messe auf die Beine gestellt.

Online Edition

Statt sich physisch durch die Gänge der Messe zu bewegen und die jeweiligen Aussteller zu besichtigen, klickt man sich in der online Edition durch eine optisch ansprechende Plattform, die den Besucher fast vergessen lässt, vor dem PC zu sitzen. Im virtuellen Eingangsbereich gibt es die Möglichkeit beim "Foyer" auf die Menüpunkte Information, Konferenzhalle und Messehalle zu klicken. Letztere bringt einen dann auf den interaktiven Hallenplan, wo die einzelnen Aussteller Aktionsbühnen vom Verband zur Verfügung gestellt bekommen. Auf dieser Bühne können beispielsweise Präsentationsvideos, Roll-ups mit Zusatzinfos, Logos oder Folder platziert werden. Die Besucher können natürlich auch direkt ins Gespräch mit den Ausstellern kommen. Das funktioniert entweder über die Plattform "GoTomeeting", per Chatfunktion oder per Videochat. Es wird sogar, ganz wie bei einer realen Messe, die Möglichkeit geben, sich im Vorhinein mit den Ausstellern Termine auszumachen.

Umfangreiches Programm

Auch die Vielzahl an Programmpunkten bleibt erhalten. Alle Aussteller sprechen live zu Themen wie, "Wie mache ich mich Selbstständig?" oder "Basics zum Franchise". Allerdings können sich die Besucher auf eigenen Dashboards ihr persönlichen Programmtag zusammenstellen. Die Kosten betragen 20 Euro pro PC. Anmeldungen sind ab KW 19 auf der Webseite des Österreichischen Franchiseverbandes möglich.

Messeveranstalterin Carina Felzmann hat sich für die Bewerbung der Messe Unterstützer ins Boot geholt: Franchisesysteme, die von der Messe als effizientes Marketingtool überzeugt sind, sind ab sofort als „Messebotschafter“ unterwegs, die andere Franchisesysteme zur Mitwirkung motivieren wollen. 

Neben dem ÖFV ist auch die WKO wieder mit im Boot. Präsident Dr. Harald Mahrer dazu: Zur beeindruckenden Vielfalt des Unternehmertums in Österreich gehört auch das Franchising. Der Einsatz erprobter Geschäftsmodelle am Markt sichert einen erfolgreichen Start und damit auch Wachstum. Die Daten zeigen klar: Franchising hat Zukunft – und gibt Zukunft.“

Die Vielfalt im Franchising wird auf der Messe wieder durch die ausstellenden Unternehmen sichtbar, wie durch die Immobilienfirma ReMax, das Gastrosystem Subway, Unimarkt vom Handel, Sport und Entspannung liefert Newcomer Piyoma, bekannte Marken wie Ankerbrot neben den ebenfalls noch jungen wie Biosonie (Bioresonanz), oder das social franchising-System von Atempo.
So könnte die Aktionsbühne eines Ausstellers aussehen.
CoxOrange
So könnte die Aktionsbühne eines Ausstellers aussehen.

stats